EU-Parlamentspräsident: Schulz (SPD) fordert EU-Quotensystem für Flüchtlinge

13. Mai 2015
EU-Parlamentspräsident: Schulz (SPD) fordert EU-Quotensystem für Flüchtlinge
International
4

Brüssel. Der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz (SPD), hat das geplante Quotensystem für die Verteilung von Flüchtlingen in Europa verteidigt.

Schulz sagte am Mittwoch im rbb-Inforadio, die großen Flüchtlingsströme müssten gerechter zwischen allen EU-Mitgliedsstaaten aufgeteilt werden: „Wenn wir uns das genauer anschauen, sind das zur Zeit vier Länder, die die Hauptlast tragen. Ich glaube, 90 Prozent aller Flüchtlinge werden in 10 Ländern aufgenommen. 18 weitere Länder tun gar nichts. Deshalb wird dieses Quotensystem die Mitgliedsstaaten auch verpflichten, gleiche Standards einzuführen.“ Es werde nun außerdem sichtbar, „warum die Gemeinschaftsorgane hier in Brüssel behindert werden: Weil nämlich einige Mitgliedsländer ziemlich kühl ihre nationalen Interessen verfolgen. Ich hoffe, daß das jetzt mal sichtbar wird und ich hoffe auch, daß es eine qualifizierte Mehrheit gibt.“ (lp)

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.