Landtagswahl Sachsen: CDU geschwächt, FDP und NPD draußen, AfD erstmals im Parlament

1. September 2014
Landtagswahl Sachsen: CDU geschwächt, FDP und NPD draußen, AfD erstmals im Parlament
National
2

Dresden. Bei der Landtagswahl in Sachsen ist die CDU am Sonntag trotz leichten Verlusten im Vergleich zu 2009 erneut zur stärksten Kraft im Freistaat geworden.

Die Partei erreichte unter der Führung von Stanislaw Tillich 39,4 Prozent der abgegebenen Stimmen, so das vorläufige amtliche Endergebnis. Die Linke wurde mit 18,9 Prozent und ebenfalls leichten Verlusten erneut Zweiter, während sich die SPD auf 12,4 Prozent leicht verbessern konnte. Die Grünen hingegen verloren leicht und zogen mit 5,7 Prozent erneut ins Parlament ein. Gewinner des Abends war die AfD, die mit 9,7 Prozent in den ersten deutschen Landtag einzog. Sowohl die FDP mit 3,8 als auch die NPD mit 4,9 Prozent der Stimmen werden zukünftig nicht mehr vertreten sein. (lp)

 281 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.