Linksextremisten verüben Anschlag auf Bundeswehr

25. August 2014
Linksextremisten verüben Anschlag auf Bundeswehr
National
2

Das Gefechtsübungszentrum Altmark in der Nähe von Magdeburg wurde Ziel eines linksextremistischen Anschlags. In der Nacht zum 24. August wurden laut Polizeiangaben Baufahrzeuge auf dem Bundeswehrgelände beschädigt, wobei ein Schaden von über 400.000 Euro entstand.

In einem Bekennerschreiben der linksextremistischen Gruppe heißt es: „Um den Widerstand gegen Imperialismus und Krieg voranzubringen, dürfen sich Kriegstreiber und ihre Untergebenen an keinem dieser Orte ungestört fühlen.“ Umrahmt wird diese mit Stolz zur Schau getragene Selbstbezichtigung mit Bildern der zerstörten Fahrzeuge.

Vorausgegangen war eine Demonstration der linksradikalen Szene gegen das Gefechtsübungszentrum der Bundeswehr. Bereits am Rande des Protests kam es zu 20 Ermittlungsverfahren und 52 Platzverweisen. Außerdem verübten Linksextremisten bereits 2013 einen Brandanschlag im Raum Magdeburg, dem 16 Bundeswehrfahrzeuge zum Opfer fielen. Der damals verursachte Schaden betrug rund zehn Millionen Euro.

 339 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.