Geht er oder geht er nicht? US-Geheimdienst-Repräsentant nach wie vor in Deutschland

16. Juli 2014
Geht er oder geht er nicht? US-Geheimdienst-Repräsentant nach wie vor in Deutschland
International
2

Berlin/Washington. Der oberste Repräsentant der US-Geheimdienste in Deutschland ist bislang der Aufforderung zur Ausreise nicht nachgekommen.

Derzeit scheint unklar, ob er der Aufforderung in den nächsten Tagen nachkommen wird. „Ich gehe davon aus, daß er am Wochenende nicht mehr in Deutschland ist“, sagte der CSU-Innenexperte Stephan Mayer der „Rheinischen Post“. Das „Wall Street Journal“ berichtet unter Berufung auf eine Regierungssprecherin, man habe bislang „keine Kenntnis“ über eine Ausreise. Die Bundesregierung hatte die oberste Geheimdienst-Kontaktperson in der US-Botschaft aufgefordert, Deutschland zu verlassen, nachdem ein US-Spionagefall im Bundesnachrichtendienst und ein weiterer Verdacht im Verteidigungsministerium entdeckt worden war. (lp)

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.