Doppelte Staatsbürgerschaft: Schwarz-Rot will Optionszwang bis Ostern abschaffen

4. Februar 2014

Berlin. Die schwarz-rote Regierung will den Optionszwang bei sogenannten Doppelstaatlern in absehbarer Zeit abschaffen.

Er erwarte einen Gesetzentwurf im Kabinett „noch vor Ostern“, sagte der Vorsitzende des Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), gegenüber der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. Union und SPD wollen, daß Kinder von Ausländern, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind, sich nicht länger für eine Staatsangehörigkeit entscheiden müssen. Nun geht es laut Bosbach darum, „rechtssicher zu definieren“, was unter dem Begriff „Aufwachsen“ zu verstehen sei. „Am leichtesten“ sei es, dies am Schulbesuch und -abschluß in Deutschland festzumachen, so Bosbach.

 606 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.