Köln: Südosteuropäer-Quartett beraubt 66-jährigen Rollstuhlfahrer

31. Dezember 2013

(Foto: flickr/Marco_Broscheit, CC BY 2.0)

Köln. In einem Supermarkt in Köln-Mülheim haben unbekannte Täter am Freitagnachmittag einem 66 Jahre alten Rollstuhlfahrer die Geldbörse geraubt.

Gegen 16 Uhr befand sich der Mann in einem Lebensmittelmarkt, als er eine gelöste Schraube an seinem elektrischen Rollstuhl feststellte. Als er diese festdrehen wollte, kamen vier Männer auf ihn zu und boten ihre Hilfe an. Da dem Angesprochenen die Unbekannten jedoch verdächtig vorkamen, lehnte er dankend ab. Daraufhin hielten die Männer den Rollstuhlfahrer plötzlich fest und drückten ihn zu Boden. Einer der Täter griff in die Jackentasche des Opfers und zog dessen Geldbörse heraus. Aus dieser entnahmen die Räuber Bargeld und EC-Karte und warfen das Portemonnaie auf den Boden. Anschließend flüchtete das Quartett in unbekannte Richtung.

Einer der Täter ist etwa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur und sprach mit ausländischem Akzent. Er hat dunkelbraune mittellange Haare und ein bärtiges Gesicht. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Jacke. Alle Räuber hatten ein südosteuropäisches Aussehen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Kölner Polizei zu melden.

 586 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.