Frankreich: Gründer des Front National wegen „rassistischem“ Wortspiel zu Geldstrafe verurteilt

23. Dezember 2013

Foto: Wikimedia/Serge Melki, CC BY 2.0

Paris. Der Gründer und langjährige Vorsitzende des rechten Front National (FN), Jean-Marie Le Pen, muß wegen eines Wortspiels über Zigeuner 5.000 Euro Geldstrafe zahlen.

Auf einer Parteitagung Ende 2012 hatte Le Pen einen fiktiven Zigeuner imitiert und gesagt: „Wir sind wie die Vögel, wir fliegen ganz natürlicherweise“. Da das französische Wort „voler“ jedoch nicht nur „fliegen“, sondern auch „stehlen“ bedeutet, verurteilte ihn ein Gericht nun zu einer Geldstrafe von 5.000 Euro. Es habe sich bei der Aussage klar um eine „Beleidigung mit rassistischem Charakter“ gehandelt, so die Begründung laut einem Bericht des „Standard“. Einwanderer-Lobbyisten zeigten sich über das Urteil erfreut, während Le Pens Anwalt kritisierte, man dürfe eine von Humor zeugende Aussage nicht lächerlich ernst nehmen. Der inzwischen von Le Pens Tochter Marine geführte FN wurde in französischen Umfragen zuletzt als stärkste Partei gesehen.

 430 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.