„Fachkräfte“: Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Südosteuropa in den letzten Jahren vervierfacht

14. November 2013

Foto: Wikimedia/Serge Melki, CC BY 2.0

Berlin. Die Zahl der rumänischen und bulgarischen Hartz-IV-Bezieher ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen.

„Gegenüber dem Jahr 2007 hat sich die Zahl der rumänischen Hartz-IV-Bezieher auf 14.700 verdoppelt. Die Zahl der bulgarischen Hartz-IV-Empfänger hat sich in der gleichen Zeit vervierfacht, auf 15.300“, erklärte Heinrich Alt, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), gegenüber der „Rheinischen Post“. Obwohl beide Länder erst im Januar 2014 die volle EU-Freizügigkeit für den deutschen Arbeitsmarkt erhalten, sind allein in diesem Jahr laut Alt 70.000 Rumänen und Bulgaren nach Deutschland gekommen. Bei vielen von ihnen handelt es sich um Zigeuner, die in den von ihrer Zuwanderung betroffenen Städten vielfach für Ärger in der Nachbarschaft sorgen.

 897 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.