Italien: Sozialarbeiterin auf „antirassistischem“ Festival von Nordafrikaner vergewaltigt

30. Oktober 2013

Illegale Einwanderer bei ihrer Ankunft auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa (Foto: Wikipedia/Sara Prestianni/noborder network, CC BY 2.0)

Reggio Emilia. Eine junge Sozialarbeiterin, die für die Auszahlung von Sozialhilfe an illegale Einwanderer verantwortlich ist, wurde in der italienischen Reggio Emilia auf einem „antirassistischen“ Festival von einem Nordafrikaner vergewaltigt.

Die 30 Jahre alte Frau und ihr Freund wurden von dem Nordafrikaner und einem weiteren mutmaßlichen Landsmann überfallen, wobei einer der beiden die Sozialarbeiterin vergewaltigte. Die Frau soll während des brutalen Überfalls geschlagen worden sein und erstattete nach der Tat Anzeige bei der Polizei. Diese konnte den Mann aufgrund der genauen Beschreibung noch auf der Veranstaltung festnehmen, berichtet das „Giornale di Reggio“.

 1,018 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.