Rußland: Sechs Tote und 18 Verletzte bei Islamisten-Anschlag in Wolgograd

22. Oktober 2013

Foto: flickr/sermarr erGuiri, CC BY 2.0

Wolgograd. Im Westen Rußlands hat ein Terroranschlag sechs Menschen das Leben gekostet. Nach Angaben der Polizei sprengte sich eine Selbstmordattentäterin in einem Linienbus in die Luft.

Ersten Erkenntnissen zufolge soll es sich bei der Attentäterin um eine 30 Jahre alte Frau aus der nordkaukasischen Teilrepublik Dagestan handeln. „Laut vorläufigen Angaben hat sich die aus Dagestan stammende 30-jährige Naida Achijalowa in die Luft gesprengt“, teilte ein Sprecher laut der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit. „Wie die Ermittler erfahren haben, ereignete sich die Explosion im Bus unmittelbar nachdem die Frau an einer der Haltestellen eingestiegen war“, sagte er. Bei der Detonation wurden sechs Menschen getötet und 18 weitere verletzt. In den Teilrepubliken Dagestan und Tschetschenien verüben separatistisch-islamistische Kräfte wie das „Kaukasus-Emirat“ seit vielen Jahren Anschläge gegen russische Soldaten und Zivilisten. Derzeit sind zahlreiche tschetschenische Islamisten auch im Syrien-Konflikt auf der Seite der Rebellen aktiv.

 666 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.