Thüringen: NPD-Wahlkämpfer von Linken mit Morgenstern ins Krankenhaus geprügelt

3. September 2013

Foto: flickr/Marco_Broscheit, CC BY 2.0

Bad Blankenburg. Am frühen Dienstagmorgen sind in Bad Blankenburg (Thüringen) zwei Wahlkämpfer der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) von mutmaßlichen Linken angegriffen und teils schwer verletzt worden.

Wie die Partei mitteilte, sei die Gruppe der Angreifer mit Schlagwerkzeugen, Reizgas und einer Art Morgenstern bewaffnet gewesen. Einer der Wahlhelfer wurde demnach so schwer verletzt, daß er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden mußte. Bei der Tat sei der „Tod von Menschenleben billigend in Kauf genommen“ worden, hieß es in einer Erklärung zu dem Vorfall. Die Polizei konnte die Täter nicht stellen, bei denen es sich nach Vermutungen der NPD um die gleichen Personen handeln könnte, die in derselben Nacht ca. 170 Wahlplakate in verschiedenen Gemeinden, darunter auch Bad Blankenburg, entwendet oder beschädigt haben. Der Landesvorsitzende der Partei in Thüringen, Patrick Wieschke, kündigte an, man werde nun noch „entschlossener als zuvor“ den Wahlkampf fortsetzen, „auch in linksdominierten Gegenden“. Außerdem versprach die Partei eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.

 667 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.