Als wäre nichts gewesen: Kanzleramt will trotz Ausspäh-Skandal weiter mit US-Geheimdienst NSA kooperieren

29. Juli 2013

Foto: flickr/MichaelRiedel, CC BY 2.0

Berlin. Der Chef des Bundeskanzleramts, Ronald Pofalla (CDU), hält auch in Zukunft eine Kooperation der deutschen Nachrichtendienste mit den US-Geheimdiensten, darunter die NSA,  für notwendig.

Die Zusammenarbeit mit den USA sei „besonders wichtig“, sagte Pofalla der „Rheinischen Post“. Die deutschen Nachrichtendienste hätten sich stets an Recht und Gesetz gehalten, betonte der CDU-Politiker. „Bei allen berechtigten Nachfragen tragen wir eine gemeinsame Verantwortung“, so Pofalla, ohne diese näher zu erläutern. Die NSA war in den vergangenen Wochen weltweit durch ihre Ausspähsoftware „Prism“ in die Schlagzeilen geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.