Gender-Mainstreaming-Wahn: An der Uni Leipzig heißt es ab sofort „Herr Professorin“

5. Juni 2013

Leipzig. Der Wahn des „Gender Mainstreaming“ geht weiter: In der Grundordnung der Universität Leipzig sind mit der Bezeichnung „Professorin“ künftig auch männliche Professoren gemeint.

Wie der „Standard“ unter Berufung auf die „Unabhängige Deutsche Universitätszeitung“ und die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet, soll das sogenannte „generische Femininum“ künftig „geschlechtersensible“ Auswüchse wie „Professor/Professorin“, „Professor/in“, „Professor_in“ oder „Professor (m/w)“ ablösen. Statt der bisher gängigen Schrägstrich-Variante soll demnach nun überall die weibliche Personenbezeichnung stehen: Mit „Professorin“ sind künftig auch Männer gemeint, „Dozentinnen“ umfasst sowohl männliche als auch weibliche Lehrpersonen.

 580 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.