Enthauptung der zwei skandinavischen Touristinnen in Marokko: Täter schworen IS-Chef die Treue

22. Dezember 2018
Enthauptung der zwei skandinavischen Touristinnen in Marokko: Täter schworen IS-Chef die Treue
International
1

Rabat. Nach der unfaßbar brutalen Ermordung zweier skandinavischen Touristinnen in Marokko werden mehr Einzelheiten bekannt. Laut Videos, die den marokkanischen Ermittlern vorliegen, leisteten die vier festgenommenen Verdächtigen dem Chef der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, einen Treueeid. Das Video, das die Enthauptung einer der beiden skandinavischen Frauen in Marokko zeigt (und das inzwischen weltweit in den sozialen Netzwerken die Runde macht), ist nach Meinung der norwegischen Polizei höchstwahrscheinlich echt.

In der Bekennerbotschaft sagt einer der vier Männer: „Wir sagen dem Kalifen der Muslime (Bagdadi), daß du im Maghreb Soldaten hast, deren Zahl nur Gott kennt. Sie sind entschlossen, die Sache Gottes aufrechtzuerhalten und die Ehre der Muslime zu verteidigen.“ In der Botschaft nehmen die vier Männer zudem Bezug auf die ostsyrische Stadt Hadschin. Dort kämpfen Truppen unter Führung der Kurdenmiliz YPG gegen IS-Anhänger.

Die Ermittler untersuchen auch das Video, in dem zu sehen ist, wie einer jungen Frau mit einem Messer der Kopf abgeschnitten wird. Eine Person erklärt dabei, es handle sich um Rache für Angriffe auf den IS im Osten Syriens. Zwar sei die technische Analyse noch nicht vollständig abgeschlossen, teilten die Ermittler mit, aber es gebe kein Anzeichen dafür, „daß das Video nicht authentisch ist“, hieß es.

Bundesdeutsche Lügenmedien versuchten die Brutalität der Tat flächendeckend herunterzuspielen, indem zum Beispiel nur von „Stichwunden“ bei den beiden Opfern die Rede war. Die brutale Tatsache einer Enthauptung durch radikale Islamisten sollte ersichtlich vertuscht werden. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Ein Kommentar

  1. Marques del Puerto schreibt:

    Bundesdeutsche Lügenmedien versuchten die Brutalität der Tat flächendeckend herunterzuspielen, indem zum Beispiel nur von „Stichwunden“ bei den beiden Opfern die Rede war. Die brutale Tatsache einer Enthauptung durch radikale Islamisten sollte ersichtlich vertuscht werden.

    Nicht nur das, auch das Zeigen der Brutalität und vor allem der Wahrheit wurde verboten ! Massenhafte Löschungen bei Twitter und Facebook !
    Auch ich wurde gesperrt nur wegen verbreiten der Wahrheit , wegen des verbreiten vom Wahnsinn der uns jeden Tag umgibt !
    Mit besten Grüssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com