Steht der Krieg gegen Rußland bevor? NATO-Kommandozentrale in Ulm entsteht – 30.000 Soldaten als mobile Eingreiftruppe

6. Juni 2018
Steht der Krieg gegen Rußland bevor? NATO-Kommandozentrale in Ulm entsteht – 30.000 Soldaten als mobile Eingreiftruppe
International
6

Ulm. Im süddeutschen Ulm und im US-amerikanischen Norfolk baut die NATO zwei neue Kommandozentralen. Zukünftig sollen in Ulm bis zu 30.000 Soldaten eine schnelle Eingreiftruppe bilden, die weltweit einsetzbar sein wird. Dazu kommen noch einmal 300 Flugzeuge und mindestens 30 Kriegsschiffe und U-Boote. Das Kommando soll die bisherige schnelle NATO-Einsatztruppe NRF (Nato Response Force) ergänzen. Ganz offen wird eingeräumt, daß sich diese Eingreiftruppe gegen eine (vermeintliche) russische Bedrohung richtet.

Auch in Norfolk (USA) soll ein weiteres neues Kommando aufgebaut werden, welches für den effizienten Truppentransport über den Atlantik verantwortlich sein wird. Zusätzlich plant die NATO 1200 neue Posten in ihrer Kommandostruktur. Auch soll die Truppe die Seewege zwischen Nordamerika und Europa schützen, etwa Infrastruktur wie die unterseeischen Datenkabel.

In Ulm befindet sich bereits ein multinationales Kommando zur Führung von Kriseneinsätzen im Auftrag von EU, NATO und UNO. Außerdem schlägt die EU-Kommission vor, von 2021 bis 2027 6,5 Milliarden Euro in panzertaugliche Verkehrswege zu investieren. (tw)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

6 Comments

  1. Frack schreibt:

    Das sieht einfach alles nach Kriegstreiberei aus.
    Wieso lasssen sich die Deutschen auf so etwas ein?

    • Fernglas schreibt:

      Möglicherweise weil wir von Idioten regiert werden!

    • Der tut nix schreibt:

      Das ist keine Kriegstreiberei sondern die konkrete Vorbereitung auf einen Krieg in Europa.
      W. Putin hat in Dresden gedient.
      Glauben Sie mir er wird Büchel und Ulm als erstes wegpusten wenn wir uns nicht radikal ändern.
      Warum betreibt Europa diese Russophobie?
      Schauen Sie ins Rhein/Main Gebiet die Russland Deutschen sind bestens integriert.
      Die Gäste ab 2015 zielen erst auf innere Zerstörung und dann knallst durch eine gezielte blonde Provokation jenseits des Atlantiks.
      Wie war mal der Satz: Fuck the EU.
      Das war kein Ausrutscher das war ECHT.
      Denken Sie später an diese Worte
      70 Jahre Ruhe in Europa sind für diesen Mann zu viel.

  2. Bernd Sydow schreibt:

    War die NATO früher nicht ein westliches Verteidigungsbündnis – Betonung liegt auf Verteidigung! – gegen die kommunistische Sowjetunion und ihre osteuropäischen Vasallen (Warschauer Pakt), um selbige von einem Angriff auf Westeuropa insbesondere auf die „kapitalistische“ Bundesrepublik Deutschland fernzuhalten? Lang, lang ist’s her!

    Heute dient die NATO weitgehend nur noch als Provokationsinstrument gegen die Russische Föderation, deren Präsident Putin unlängst mit deutlicher Mehrheit demokratisch wiedergewählt wurde.

  3. Harald Uhlig schreibt:

    Deutschland muss raus aus der NATO, bevor es zu spät ist! Wir sollten uns die kluge Politik Österreichs hier zum Vorbild nehmen. Außerdem kann der Austritt aus der NATO eine gemeinsame Forderung von „Rechts“ und „Links“ werden, gleich verbunden mit dem Abzug der Kernwaffen aus Deutschland. Wenn Polen in alter Tradition meint, sich an die USA anbiedern zu müssen, so sollen sie das tun. Aber Deutschland hat das eigentlich nicht nötig. Ja, Deutschland muss mehr Verantwortung tragen, aber nicht für die sinnlose und unverantwortliche Konfrontationspolitik gegen Russland und Iran. Hinter den Anschlägen auf den Doppelspion und auf die amerikanischen Diplomaten in China steckt mit größter Wahrscheinlichkeit der israelische Mossad, der schon immer sehr einfallsreich war in solchen Dingen. Und der „Westen“ fällt promt darauf rein! OHNE UNS!!

  4. Eidgenosse schreibt:

    Die Geduld und Ruhe Putins – jedenfalls nach aussen – ist bewundernswert. Wie lange wird sich Putin noch gegen die andauernden Provokationen ruhig verhalten? Jetzt plant Israel ganz offen einen Militärangriff auf den Iran. Tritt dann der Bündnisfall (China und Russland) in Kraft? Bisher hat Putin jede Konfrontation mit US Truppen oder Israelischen Fliegern über Syrien vermieden. Genau dorthin sollen aber die Provokationen führen. Dann stellt sich die Frage: wo findet der Konflikt statt? Russland könnte sozusagen als Vergeltung Polen oder die Baltischen Staaten angreifen. Hätte die NATO gegen Russland/China eine Chance? Viele Fragen die offen sind und Putin weiss das. Jedenfalls werden die USA früher oder später versuchen ihre jährlich 700 Mrd.$ teure Streitmacht „profitabel“ einzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com