Ausländergewalt: brutale Sexualtat erschüttert Hamburg

9. Januar 2017
Ausländergewalt: brutale Sexualtat erschüttert Hamburg
Kultur & Gesellschaft
1

Hamburg. Die Polizei fahndet nach fünf Schwarzafrikanern. Sie sollen eine 28jährige Krankenschwester bewußtlos geschagen, vergewaltigt und ausgeraubt haben. Die Frau befand sich auf dem Weg durch den Stadteil St.Georg als sie gegen 21.45 Uhr am Sonntagabend Hilferufe aus einem Park hörte. Als sie der vermeintlich hilfsbedürftigen Person zur Hilfe kommen wollte, wurde sie von fünf Männern angegriffen und zu Boden gebracht. Dort verlor sie ihr Bewußtsein.

Vorher konnte sie aber alle Angreifer als Schwarzafrikaner erkennen, vier der Sextäter waren zwischen 20 und 30 Jahre alt, der letzte soll 30 bis 40 Jahre alt gewesen sein. Nachdem sie wieder zu sich kam, alarmierte sie die Polizei. Laut Ermittlern wurde die Frau beraubt. Auch sei es aus der Gruppe der Täter offenbar zu „sexuellen Übergriffen auf das Opfer“ gekommen, teilte die Polizei mit. Die Polizei sucht nun unter Zuhilfenahme von Überwachungskameras und Zeugenaussagen nach den Tätern.

Der Tatort, der Lohmühlenpark, gilt als Drogenumschlagsplatz und wird von Anwohnern inzwischen gemieden. (tw/sp)

 

Bildquelle: Flickr/Metropolico.org/CC-BY-SA-2.0

Ein Kommentar

  1. Vafti schreibt:

    Ist das nicht eine Kriegserklärung an das Dt.Volk ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com