Corona macht´s möglich: Polizei greift auf Gaststätten-Gästelisten zu

3. September 2020
Corona macht´s möglich: Polizei greift auf Gaststätten-Gästelisten zu
Kultur & Gesellschaft
1

München. Das ist wenig überraschend: die bayerische Polizei hat die wegen der Coronakrise in der Gastronomie erfaßten Gästedaten auch für Ermittlungen gegen Kriminelle genutzt – und zwar auch bei Bagatelldelikten. Das geht aus einer Antwort des bayerischen Innenministeriums auf eine FDP-Anfrage hervor. Demnach befinden sich unter 24 Fällen bis Ende Juli, in denen die Polizei auf die Gästelisten zugegriffen habe, auch Diebstahl, Beleidigung und Fahrerflucht. Es sei gleichwohl auch um Kapitaldelikte wie Mord oder schweren Raub und Vermißtensuchen gegangen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der FDP-Landtagsfraktionschef Martin Hagen sieht mit der Antwort seinen Verdacht bestätigt, daß der Zugriff auf die Gästedaten nicht nur in Ausnahmefällen und bei besonders schwerer Kriminalität erfolgt sei. Zudem seien laut der Antwort des Innenministeriums Daten Unbeteiligter erhoben und gespeichert worden.

„Ich halte das für hochproblematisch“, sagte Hagen. „Diese Gästelisten wurden ausschließlich zur Pandemiebekämpfung eingeführt – eine Zweckentfremdung zerstört das Vertrauen der Bürger in staatliches Handeln und die Akzeptanz für die Corona-Regeln.“ (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,226 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Hartz IV Empfänger sollten sich nicht wundern, wenn in Kürze die Sozialknete reduziert wird, weil sie sich in Ihrer Stammkneipe ein Bierchen gegönnt und damit bewiesen haben, dass der Hartz IV Satz viel zu hoch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.