Vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg: AfD auf der Siegesstraße

28. August 2019
Vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg: AfD auf der Siegesstraße
National
5

Dresden/Potsdam. Die bevorstehenden Landtagwahlen in Sachsen und Brandenburg (Sonntag, 1. September) werfen ihre Schatten voraus. Aktuelle Umfragen des Meinungsforschungsinstituts INSA liegen seit gestern vor.

In Sachsen käme die AfD demnach auf 25 Prozent und müßte sich damit nur der CDU (29 Prozent) geschlagen geben. Während die FDP mit 5 Prozent um den Landtagseinzug bangen muß, hat sich die SPD bei für sie schwachen 8 Prozent stabilisiert. Hinter der AfD reüssiert die Linke als drittstärkste Kraft mit 15 Prozent, die Grünen rangieren bei 11 Prozent.

Auch in Brandenburg ist die AfD auf dem Vormarsch: 21 Prozent der Wähler bedeutet Gleichstand mit der ebenfalls bei diesem Wert stehenden Sozialdemokratie. Während sich die CDU mit 17 Prozent einen Wettstreit mit den Grünen (14 Prozent) und der Linkspartei (15 Prozent) um den dritten Platz liefert, muß die FDP (5 Prozent) auch in Brandenburg um ihren Einzug ins Landesparlament bangen. (se)

5 Comments

  1. Pack schreibt:

    … wenn nicht „höhere“ Mächte hier noch eingreifen … , was ja auch schon passiert ist …

  2. heinz schreibt:

    hört sich gut an – besser jedenfalls wie das dumme geschätz der verlierer vorher und nachher

  3. Realist schreibt:

    Grüße an alle Wähler: seid Vorbilder im Patriotismus! Bringt es den systemverdummten Erstwählern mit Behutsamkeit und Fakten vor. Liebe Erstwähler: Schaut nach Baden-Württemberg. Die CDU und SPD hat erst Verfilzung und Entchristlichung durch Zuwanderung und Verneinung der eigenen christlichen Wurzeln betrieben und die Grünen bewegen gar nichts. Außer vielleicht etwas in die falsche Richtung. Es gibt nur an paar mehr Fahrradparkplätze und Elektroautoparkplätze zu Lasten der Autofahrer. Ansonsten sinkt das Land im Bildungsranking immer weiter ab. Warum? Die Grünen betreiben noch mehr Zuwanderung aus bildungsfernen Ländern und setzen in der Schullandschaft ihre sinnlosen Projekte um. Wollt ihr durch die Wahl der Grünen auch diese Entwicklung für euer Sachsen oder Brandenburg oder gar für ganz Deutschland?

  4. bürgernah schreibt:

    Die Umfragewerte sagen uns lediglich, welches Ergebnis erreicht werden wird, egal was wir wählen. Ein Brandenburger

  5. Bernd Sydow schreibt:

    Die aktuellen Umfragewerte von INSA für die AfD (Landtagswahlen am 1. September) sind für alle patriotischen Deutschen eine überaus erfreuliche Nachricht. Aber die „Schlacht“ ist noch nicht gewonnen! Das hiesige Manipulations-Kartell aus etablierter Politik und öffentlich-rechtlichen (Massen-)Medien wird bis zum letzten Augenblick versuchen, die Wähler von der Wahl der AfD abzuhalten.

    Die Methode, die selbiges praktiziert, ist im Grunde nicht neu:
    In ihren Nachrichten und Kommentaren kommt die AfD nur dann vor, wenn es etwas Negatives über sie zu berichten gibt. Fast alle Kartell-Interviewpartner geben sich „besorgt“ über die guten Umfragewerte der AfD. Tatsächliche und potentielle AfD-Wähler werden als (unbelehrbare) Rechtsaußen-Wähler hingestellt. Es erübrigt sich zu erwähnen, daß über Programminhalte der AfD – im Gegensatz zu den Altparteien – so gut wie nichts gesagt wird.

    Ich bin freilich hoffnungsvoll, daß die Wählerinnen und Wähler in Brandenburg und Sachsen sich von diesen DDR2.0-Methoden nicht beeinflussen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.