Rechtspopulisten legen auch in Estland zu: Ekre verdoppelt sich auf fast 18 Prozent

5. März 2019
Rechtspopulisten legen auch in Estland zu: Ekre verdoppelt sich auf fast 18 Prozent
International
1

Talinn/Reval. Auch in Estland haben bei der Parlamentswahl am Sonntag, einem europäischen Trend folgend, „Rechtspopulisten“ stark zugelegt – und werden prompt von den etablierten Parteien ausgegrenzt.

Die rechtspopulistische Ekre-Partei konnte mit 17,8 Prozent ihr Ergebnis mehr als verdoppeln, während die Koalitionspartner des bisherigen Regierungsbündnisses Federn lassen mußten und ihre Mehrheit einbüßten. Stärkste Partei ist jetzt die liberale Reformpartei mit 28,8 Prozent unter der früheren Europaabgeordneten Kaja Kallas. Diese zeigte sich sogleich offen für alle Koalitionsvarianten – mit Ausnahme der Ekre.

Die Ekre-Partei sei keine Option, ansonsten lägen aber „alle Koalitionsoptionen auf dem Tisch“, illustrierte die künftige Regierungschefin ihr Demokratieverständnis. (mü)

 

Bildquelle: Wikimedia/Made by Konrad Zielinski, son of Julo/CC BY-SA 1.0

Ein Kommentar

  1. Eidgenosse schreibt:

    Es ist zu befürchten, dass die Rechten bei den EU-Parlamentswahlen deutlich zulegen aber nach wie vor nicht bestimmen können. Dazu kommt, dass es verschiedene „rechte“ Fraktionen gibt und nur Lega, FPÖ, RN und vielleicht die AfD an einem Strick ziehen werden. Für eine Revolution im EU-Parlament ist das nicht ideal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.