Der Pegel steigt: Die Vorhut der nächsten „Flüchtlings“-Lawine erreicht Südtirol

20. Juli 2017
Der Pegel steigt: Die Vorhut der nächsten „Flüchtlings“-Lawine erreicht Südtirol
Kultur & Gesellschaft
17

Bozen. Der nächste „Flüchtlings“-Ansturm auf Mitteleuropa hat begonnen. Jetzt kommen aus Süditrol aktuelle Warnungen. Die Südtiroler Caritas etwa sieht sich mit einem glatt verdoppelten „Flüchtlings“strom konfrontiert.

Grund dafür ist, daß es einerseits eine von Rom verordnete Quotenregelung von neu in Süditalien ankommenden Migranten gibt. Andererseits werden von Deutschland wegen der Dublin-Regelung viele Personen zurückgeschickt. Dazu kommen neuerlich auch Afghanen, die in Deutschland kein Asyl mehr erhalten, in Italien jedoch schon.

Laut der Bozener Caritas sind allein im Juni bereits mehr als 25.000 „Flüchtlinge“ in Südtirol neu angekommen. Es handelt sich vor allem um Schwarzafrikaner und Bangladeschis.

Besonders in Bozen wird inzwischen die Unterbringungsfrage akut, weil viele Migranten auf öffentlichen Plätzen kampieren. 100 bis 150 Schlafstätten, inklusive Sanitäranlagen, soll jetzt ein neues Großquartier bieten, teilte Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi mit.

Österreich betrachtet die Entwickluing südlich des Brenner mit wachsender Nervosität. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) hatte erst Anfang der Woche neuerlich erklärt, man könne binnen 24 Stunden mit dem Bundesheer die Grenze dichtmachen, sollte Italien „Flüchtlinge“ weiterschicken. (mü)

Teilen:

17 Kommentare

  1. Tine sagt:

    An alle Politiker..
    seid doch vernünftig..
    schließt die Grenzen und
    macht vor allem die Meeresroute dicht.
    das gibt nur Mord und Totschlag überall..
    dann ist niemandem geholfen..

    Ich verstehe den Sinn dahinter nicht.
    Hiillfeeee

  2. Arthur Bastian sagt:

    Lößt diese unsägliche EU sofort auf,erinnet euch an die guten Zeiten eurer eigenen Staatsreform und sicheren Grenzen, sichert eure Grenzen wie früher, schmeißt die unberechtigt hier lebenden Illegalen wieder raus und allen geht es wieder gut.Den Leuten kann Vorort besser geholfen werden, das heißt wenn sie sich helfen lassen,wenn sie bereit sind wie wir zu arbeiten und nicht Syesta zu feiern uns geht es gut weil alle sehr viel in der Vergangenheit gearbeitet haben 14,16 Studen nicht nur wenn wir Lust hatten, von Nichts kommt Nichts.Jetzt wo es uns gut geht will jeder daran teilnehmen als es uns dreckig ging da war keiner da und hat uns was in den Allerwertesten geschoben

  3. Karola Köppinger sagt:

    Frau Merkel sagte, 2015 dürfe sich nicht wiederholen…..dass ich nicht lache. Die Schlepper vor Libyiens Küste sammeln weiter munter „Flüchtlinge“ ein, setzen diese in Italien ab und offenbar werden sie dann per Bus über den Brenner gebracht, weil Italien mittlerweile wohl aus allen Nähten platzt. Das kann es doch wohl nicht sein, das ist weder human noch für Europa hinnehmbar. Die Medien berichten NICHTS von diesen Vorgängen, stattdessen ist der „Tempelberg“ in Jerusalem Thema Nr. 1 in den ÖR. Ich fasse es nicht, dass nunmehr Mr. 100 %-Schulz vor den zu erwartenden „Flüchtlingsströmen“ warnt. War er es doch, der uns verkaufen wollte, dass jeder „Flüchtling“ mehr wert als Gold sei. Wendehälse hatten und haben wir schon genug

  4. Adler Werner sagt:

    Wenn wir die Grenzen schließen wird laut gezettert und geschrien, aber die Deutschen dürfen schon ihre Grenzen schließen und das schon seit Monaten. Wieder ein Beispiel der Gleichstellung in der EU. Ich finde JEDER Staat hat das Recht seine Grenzen zu schützen und bei Bedarf auch zu schließen. Also auch Österreich!!!!!!

    • Wolfgang Adolf Prückl sagt:

      Das Problem dabei ist, dass wir mit unserem EU-Beitritt unsere Rechte abgelegt haben. Schon jetzt sind wir nur mehr ein Bundesstaat der EU und unsere Politiker machen nicht was das Volk will, sondern was die EU-Bonzen von ihren Chefs Soros, Biden und Peterson eingeflüstert bekommen.

  5. Peter sagt:

    Festung Europa,macht die Grenzen dicht

  6. Willi Marcon sagt:

    Rita hat recht.
    ABER:
    Von dort kommen doch die Befehle für den hiesigen Irrsinn!

    DEXIT!
    NEXIT!

  7. Rita sagt:

    Wann kommt jemand auf den Gedanken, die durch die Kriege der VSA verursachten Flüchtlingsströme dorthin umzuleiten? Die Amis sollen endlich die Folgen ihrer Mord-Politik zu spüren bekommen.Aber die Amis würden die armen Leute im Atlantik ersaufen lassen.

  8. Michael sagt:

    Frau Merkel verbringt ihren Sommerurlaub doch angeblich in Südtirol. Da kann sie sich schon betätigen und ihre Goldstücke einsammeln.

  9. […] des bevorstehenden neuerlichen Asyl-Ansturms ist der „Westfalenpost“ zwar zuzustimmen, wenn dort verlautbart wird […]

  10. ANDY sagt:

    Urlaub in Bozen; NEIN DANKE.

  11. Claus Schwenck Hauffenberg sagt:

    Südtirol…Deutschland steuert auf eine Neuauflage von 2015 zu, da immerhin schon der südlichste Punkt Deutschlands, das deutsche Südtirol kurz vor der Überrennung steht.

    Und Polizei und Militär tragen ihre Waffen nach wie vor nur als Zierde herum.

    Armes Deutschland

    • Vitus sagt:

      Im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst !Südtirol war nie deutsch !Allenfalls zu Zeiten des Großdeutschen Reiches.Bis 1918 war Südtirol eine Provinz Tirol im Kaiserreich Österreich-Ungarn.

      • Wolfgang Adolf Prückl sagt:

        Ich glaube eher, du hast nicht aufgepasst: Mit „das deutsche Südtirol“ hat er vermutlich den deutschsprachigen Teil Südtirols gemeint.

      • Petersen sagt:

        Weißt Du eigentlich, daß Österreich-Ungarn auch mal deutsch war und die Habsburger viele Jahrhunderte die deutschen Kaiser stellten?

  12. vafti sagt:

    Ich frage mich immer wieder :“ Warum macht man die Grenze nicht einfach dicht“ ?
    So,wie die Schweiz ! Da ging es ja auch.
    In den Ländern,wo die Staatsgrenze noch einen gesetzlichen Schutz hat,
    ist „zumindest“ die Kriminalität gleich geblieben,
    aber bei uns z.B. kann man sich vor einer Explosion von Untaten gar nicht mehr
    retten.
    Da mögen die Offiziellen noch soviel lügen und vertuschen wo sie nur können.

    Sie haben zerstört,was sie zerstören konnten.

    Vor allem meine Frage : Wer schreibt denn Buch darüber, welchen Schaden
    das Deutsche Volk davon in Zukunft haben wird ?
    Etwa diejenigen,die ständig die Straftaten der Migranten vertuschen ?
    Na,dann kann man sich ja denken,was dabei „offiziell“ rauskommt : „Nichts“.

    Und wenn aber dann eines Tages sich „Köln“ wiederholt, dann will kein
    Politiker etwas davon gewußt haben.

    Zudem geht es ja nicht nur darum,die Staatsgrenze dicht zu machen .
    Sondern,es muß uns doch auch darum gehen,dass die illegale
    Einwanderung ( und eigentlich jede fremde Einwanderung seit 1945)
    rückgängig gemacht werden müßte !
    Warum macht das unsere Regierung nicht ?
    Ist das ihr Programm,das Deutschland zur USA verkommen soll
    und damit zum weltweiten Kriminalitätsschwerpunkt,der überall
    in der Welt, so, wie die USA, Krieg treibt ?

    Es liegt alles klar auf der Hand, unsere Politiker wollen das
    Deutsche Volk „vermischen also zerstören“ und machen sich
    des Völkermordes gegen die Existenz des Deutschen Volkes schuldig !
    Also muß man sie abwählen.
    Aber dann werden genau diejenigen,die Deutschland zerstören
    wollen, auch die Bundestagswahl fälschen bzw. manipulieren.
    Natürlich zu Gunsten der Parteien,die uns die ZwangsUSAisierung
    antun. ( Merkwürdig,wie linke und grüne und CDU und SPD und
    FDP an einen Strang hierbei ziehen !)
    Und,das sich hierbei Christen und Gewerkschafter dabei mitmachen.

    Deswegen müssen wir,wenn wir unser Deutsches Volk retten
    wollen, mit der Beendigung der Kooperation mit diesen eben
    genannten Gruppierungen beginnen.

    Gruß vafti

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.