Trump zu Anschlägen: „Die zivilisierte Welt muß ihre Denkweise ändern“

21. Dezember 2016
Trump zu Anschlägen: „Die zivilisierte Welt muß ihre Denkweise ändern“
International
5

Washington. Während sich bundesdeutsche Medien und Behörden noch in Mutmaßungen über den Berliner Anschlag ergingen, sprach der künftige US-Präsident Donald Trump Klartext. Vor dem Hintergrund der Berliner Tragödie, der Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei und einem Amoklauf in einem Züricher Islamzentrum forderte Trump die Welt per Twitter auf, ihre Denkweise zu ändern.

Wörtlich schrieb Trump: „Heute gab es Terrorattacken in der Türkei, der Schweiz und Deutschland – und es wird nur schlimmer. Die zivilisierte Welt muß ihre Denkweise ändern!“

Weiter erklärte der designierte neue US-Präsident, daß die Terroristen, die diese Attentate begangen haben, vom Erdboden getilgt werden müßten. Wörtlich:. „Unschuldige Zivilisten wurden auf der Straße ermordet, als sie sich gerade anschickten, die Weihnachtsferien zu feiern.“ Und: „Regelmäßig schlachten der Islamische Staat und andere islamistische Terroristen Christen in ihren Gemeinden ab.“ Dem sollte gemeinsam mit allen freiheitsliebenden Partnern ein Ende gesetzt werden.

Scharf verurteilte Trump auch das Attentat auf den russischen Botschafter in Ankara. Er drückte den Angehörigen von Botschafter Andrej Karlow, der von einem „radikalen islamischen Terroristen ermordet worden“ sei, sein Mitgefühl aus. Die Ermordung eines Botschafters sei eine „Verletzung aller Regeln der zivilisierten Ordnung“ und müsse weltweit verurteilt werden, hieß es in einer weiteren Erklärung Trumps. (mü)

 520 Leser gesamt

Jetzt teilen:

5 Comments

  1. Old Preuße 1 schreibt:

    Trump ist ein Glücksfall auch für Europa; er stärkt die patriotische europäische Front was hoffentlich sehr schnell dazu beiträgt, die dekadenten ,verrotteten ,verkrusteten und korrupten Pseudo Demokratien zu zerschlagen und wieder wahre Demokratien aufzubauen ‼‼

  2. Jan schreibt:

    alternativ zu gelegentlichen Anschlägen wäre auch eine Vielzahl von Anschlägen innerhalb von wenigen Wochen ein gangbarer Weg für geheimdienstlich-terroristische Strukturen. Der IS verfügt über genügend Ressourcen in Deutschland.

    Doch der Weg über gelgentliche Anschläge pro Jahr bietet dem tiefen Teil der Willkommensrepublik, welcher sich einer gewissen „Weltgemeinschaft“ und „Westlichen Wertegemeinschaft“ verschrieben hat, verschiedene Vorteile: Zum Beispiel den, daß auf diesem Weg die „Toleranz“ der Wähler abgetastet wird, ohne große Reibungsverluste bei Wahlen / Umfragen zu bekommen. So werden palästinensisch-israelische Zustände schritt für Schritt unter der steten Propaganda-Berieselung zur Gewohnheit gemacht. Die von Geheimdiensten auf beiden Seiten herbeigeführten Zustände in Palästina wurden genutzt, um bestimmte Abläufe zu erproben und einzuüben, um sie zu einem späteren Zeitpunkt auf Europa zu übertragen. Vergleichbar ist die Aufhebung des Bargelds nicht überall in Europa gleichzeitig, sondern vorerst nur in Schweden.

  3. Wolfsrabe schreibt:

    Trump lässt es ein wenig an Deutlichkeit vermissen, inwiefern die „westliche Welt“ an der Heranzüchtung von islamistischen Extremisten ihre Verantwortung zu tragen hat. Die finanzielle und materielle Unterstützung zu streichen würde im Nu Besserung herbeiführen. Nur so erkennt man, welches Staatsoberhaupt am Wohl seines Volkes interessiert ist oder nicht.

  4. Patriot schreibt:

    Googelt bitte: (Albert Pike, Dritter Weltkrieg) und Ihr werdet Antworten finden. Alles zielt auf die NWO ab, die bald kommen wird. Es ist alles so geplant.

  5. Brauche Meinkontonoch schreibt:

    Nach Nizza mit 86 Tote wussten die Amerikaner, dass sie Trump wählen müssen.

    Merkel wird es 2017 nicht mehr geben.
    Denn wer will schon eine, die mit größtem Fleiß islamische Mordbanden ins Land holt.

    2017 werden wir unseren eigenen Trump haben.
    Oder schon früher.
    Denn eigentlich müssten sofortige Neuwahlen statt finden, da die Kanzlerin amts-untauglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.