Schwedische Regierung setzt auf mehr Zuwanderung: „Die EU sollte jährlich eine Million Flüchtlinge aufnehmen“

20. September 2016
Schwedische Regierung setzt auf mehr Zuwanderung: „Die EU sollte jährlich eine Million Flüchtlinge aufnehmen“
International
9

Stockholm. Schweden gehört zu denjenigen europäischen Ländern, die am stärksten von Überfremdung, Zuwanderung und Islamisierung betroffen sind. Vergewaltigungen von Schwedinnen durch Zuwanderer sind an der Tagesordnung. Dennoch setzt die Regierung in Stockholm offenbar weiter auf Massenimmigration. Geht es nach dem schwedischen Justiz- und Einwanderungsminister Morgan Johansson, dann sollte die EU jährlich eine Million „Flüchtlinge“ aufnehmen.

Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert Johansson mit den Worten: „Europa als Kontinent muß Verantwortung in der weltweiten Flüchtlingskrise übernehmen.” Und weiter: „Wir sind der reichste Kontinent der Welt, und es ist offenkundig, wenn es jemanden gibt, der das handhaben kann, dann ist es Europa mit seinen 500 Millionen Einwohnern. (…) Die Europäische Union sollte in der Lage sein, pro Jahr eine Million Flüchtlinge aufzunehmen.”

Schweden gilt traditionell als ein Land mit einer liberalen Einwanderungspolitik. 2015 nahm das Land 163.000 Flüchtlinge auf, im Verhältnis zu seinen zehn Millionen Einwohnern so viel wie kein anders EU-Land. Deutschland nahm etwa 1,8 Million Zuwanderer auf, Österreich fast 90.000. (mü)

 451 Leser gesamt

Jetzt teilen:

9 Comments

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.