Ex-Spitzel Tino Brandt: NSU-Trio erhielt mehrere Spenden vom Verfassungsschutz

16. Juli 2014
Ex-Spitzel Tino Brandt: NSU-Trio erhielt mehrere Spenden vom Verfassungsschutz
National
0

München. Im Prozeß um den „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) hat der ehemalige V-Mann Tino Brandt erklärt, es habe kurz nach dem Abtauchen des Trios mehrere Geldspenden des Verfassungsschutzes gegeben.

Brandt sagte vor dem Münchener Oberlandesgericht laut N24 aus, nach dem Verschwinden von Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe durch einen Anruf aus der Szene erfahren zu haben, daß das Trio in den Untergrund gegangen sei. Er habe daraufhin begonnen, Geld für die drei aufzutreiben. Die Spenden seien jedoch nach einiger Zeit versiegt, aber es habe weiter Geld gegeben, „das der Freistaat Thüringen gespendet hat. Sechs, sieben Mal so…“, so Brandt. Auf die Nachfrage des Richters, ob das Geld tatsächlich ausdrücklich für das Trio bestimmt war, antwortete der ehemalige V-Mann: „Soweit ich mich erinnere, war das direkt für die Weitergabe.“ An die Höhe der Beträge erinnere er sich allerdings nicht mehr. (lp)

 1,065 Leser gesamt

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.