Washington setzt Belgrad unter Druck: Kosovo anerkennen!

23. August 2019
Washington setzt Belgrad unter Druck: Kosovo anerkennen!
International
4

Washington/Belgrad. Die USA, Drahtzieher des NATO-Überfalls auf das frühere Jugoslawien im März 1999, betrachten den Balkan unverändert als geostrategischen Vorhof. Jetzt mahnte US-Außenminister Pompeo bei einem Treffen mit dem serbischen Präsidenten Vučić unumwunden die Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen Belgrad und dem Kosovo und die volle wechselseitige Anerkennung an.

Hintergrund ist, daß sich Belgrad insbesondere vor dem Hintergrund anhaltender Repressionen und Schikanen gegen die im Kosovo verbliebene serbische Minderheit weigert, die von den USA durchgesetzte Unabhängigkeit des Kosovo anzuerkennen. Bis zum NATO-Überfall von 1999 war das Kosovo eine Teilrepublik des früheren Jugoslawien.

Auf der Webseite des State Department hieß es nun: „US-Außenminister Pompeo hat Serbien aufgerufen, sich auf dieses strategische Ziel zu konzentrieren. Dies kann durch die Beschleunigung der inneren Reformen und die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit dem Kosovo über ein allumfassendes Abkommen zu der auf beiderseitiger Anerkennung beruhenden Normalisierung erreicht werden.“ Pompeo ermahnte ermahnte demnach beide Seiten, Provokationen zu vermeiden und nach Kompromissen zu suchen.

Auch die EU drängt Belgrad seit langem, die Aspaltung des Kosovo endlich anzuerkennen, und droht andernfalls damit, daß es keinen EU-Beitritts Serbiens geben werde.

Spätestens seit 2004 sind die Kosovo-Serben fortdauernden Pogromen ausgesetzt, weshalb ein Großteil der angestammten serbischen Bevölkerung das Kosovo seither verlassen hat. Vier Jahre später, 2008, verkündete das Kosovo dann unter dem Schutz der NATO seine Unabhängigkeit von Serbien.

Die selbsterklärte Republik setzte im Jahr 2010 vor dem Internationalen Gerichtshof der UNO ihre Anerkennung durch. Allerdings wird das Kosovo von 60 Ländern, darunter von Rußland, China, Griechenland, Spanien und Israel, bis heute nicht anerkannt. In Serbien gilt eine Anerkennung, wie sie von Washington und Brüssel gefordert wird, als praktisch ausgeschlossen. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

4 Comments

  1. Denken ist nicht verboten... schreibt:

    Wie wäre es mit gleicher Aufforderung an Adresse der Ukraine wegen Krym-Abspaltung?

    Oder wird da mit zweierlei Maßstab gemessen???

    • Jeton Nura schreibt:

      Naja in Krym wurden keine Masaker an die Zivilisten durchgeführt. Das kann man nicht vergleichen!!!

  2. Pingback: Sekretari amerikan i shtetit presion Vuçiç: Njihni pavarësinë e Kosovës! | Gazeta Koha Jone

  3. Mark schreibt:

    95% of Kosovo population is Ethnic Albanian…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com