Nationalfeiertag in Washington: Trump will US-Banner auf dem Mars sehen

11. Juli 2019
Nationalfeiertag in Washington: Trump will US-Banner auf dem Mars sehen
International
0

Washington. Viel patriotischer Pomp zum Nationalfeiertag: US-Präsident Trump hat die Feiern zum Unabhängigkeitstag in Washington für eine aufgedonnerte militärische Machtdemonstration genutzt und die Nation zur Einheit aufgerufen.

Trump trat auf einer von zwei Panzern flankierten Bühne am Lincoln Memorial auf. „Mit dieser sehr besonderen Ehrenbezeugung für Amerika kommen wir heute als eine Nation zusammen“, sagte Trump, und: „Wir feiern unsere Geschichte, unser Volk und die Helden, die stolz unsere Flagge verteidigen – die tapferen Männer und Frauen des Militärs der Vereinigten Staaten.“ Im übrigen würden die USA schon bald auf den Mond zurückkehren, außerdem würde das US-Banner auch auf dem Mars aufgepflanzt werden.

Trump sprach hinter schußsicherem Glas vor Zehntausenden Menschen auf der National Mall im Zentrum von Washington.

Zum Auftakt seines Auftritts ließ der Präsident eine der beiden Boeing 747 im Tiefflug über Washington fliegen, die als „Air Force One“ fungieren. Es folgten Überflüge von insgesamt 21 Armeehubschraubern und Kampfflugzeugen, darunter auch einem B2-Tarnkappenbomber, während Trump die einzelnen Teilstreitkräfte würdigte. Auf der National Mall waren mehrere Panzer ausgestellt.

Der Präsident nannte die US-Truppen „die besten Soldaten auf der Erde“ und rief junge Amerikaner dazu auf, sich den Streitkräften anzuschließen. In seiner von Patriotismus getragenen Rede sagte er: „Wir werden nie vergessen, daß wir Amerikaner sind und daß die Zukunft uns gehört.“ Trump fügte hinzu: „Wir sind ein Volk, das einen Traum und ein großartiges Schicksal verfolgt. Wir alle teilen dieselben Helden, dasselbe Zuhause, dasselbe Herz, und wir sind alle von demselben allmächtigen Gott geschaffen worden.“

Trump wünscht sich eine Militärparade in Washington, seit er eine solche 2017 als Ehrengast beim französischen Nationalfeiertag in Paris sah. Die Pläne für eine Militärparade in der US-Hauptstadt wurden aber inzwischen fallengelassen, nachdem Schätzungen ergeben hatten, daß sie mit über 90 Millionen Dollar zu Buche schlagen würde. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com