Linksterror: Antifa-Gang zündet Porsche-Nobelkarossen in Brand und rechtfertigt dies mit dem Klimaschutz

22. Juni 2019
Linksterror: Antifa-Gang zündet Porsche-Nobelkarossen in Brand und rechtfertigt dies mit dem Klimaschutz
Kultur & Gesellschaft
6

Köln. Die linksautonome Szene hat sich in einem Bekennerschreiben zu einem Brandanschlag auf dem Gelände des Porsche-Zentrums in Ehrenfeld bekannt. Vier Porsche Macan gingen dabei in Flammen auf. Im Brief begründen die Kriminellen die Tat ausgerechnet mit dem Klimaschutz. „Wir wollen uns mit dieser konkreten Maßnahme friedlich für die Begrenzung der klimaschädlichen C02-Emissionen einsetzen“.

Inwieweit Brandstiftungen friedlich sind, begründeten die linksterroristischen Täter nicht. Dafür fordern sie Gleichgesinnte zu weiteren Straftaten auf. Weitere teure Fahrzeuge sollen angezündet werden. Alternativen dazu: „Scheiben einschlagen, Reifen abstechen oder Lack zerkratzen.“ Der Staatsschutz ermittelt mittlerweile zu den Taten mit dem Sachschaden im oberen sechsstelligen Bereich. (tw)

6 Comments

  1. Reiner07 schreibt:

    Würde wohl kaum noch verwundern, wenn man dies nicht „AUFKLÄREN“ könnte und dann wieder der bösen RECHTEN zuweist!

  2. Pack schreibt:

    Kriminell for Future …
    Merkt Ihr die Zusammenhänge ?

  3. Olsen schreibt:

    Jetzt haben die Hohlköpfe toll das Klima geschützt. Wir sind gerettet!
    Klimahysterie ist die neue Volkskrankheit.

  4. Bernd Sydow schreibt:

    Wenn ich bei linksterroristischen Straftaten lese „Der Staatsschutz ermittelt“, dann weiß ich, was dabei herauskommt, nämlich null komma nix!

  5. Maureen schreibt:

    Am besten hilft man dem Klimaschutz auf die Sprünge, indem man Benzin nur als Treibstoff und Lösungsmittel einsetzt und nicht zur Zerstörung fremden Eigentums, das dann nachproduziert werden muss.

  6. Bürgerfreund schreibt:

    Wer nimmt diese Herrschaften eigentlich in Regress, oder zahlt mal wieder alles die Versicherung, oder gar das Autohaus selbst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.