Genderwahn in Bayern: Grundschulen wollen Toiletten für das „dritte Geschlecht“ schaffen

29. Januar 2019
Genderwahn in Bayern: Grundschulen wollen Toiletten für das „dritte Geschlecht“ schaffen
Kultur & Gesellschaft
3

München. Erstmals liegen Vorschläge vor, in bayerischen Grundschulen Toiletten für das „dritte Geschlecht“ einzubauen. „In drei neuen Grundschulen im Münchner Umland können die Schüler künftig womöglich zwischen drei stillen Örtchen wählen: einem für Mädchen, einem für Jungen – und einem für das dritte Geschlecht“, berichtet die F.A.Z. Konkret gehe es um Toiletten für neue Schulgebäude in Pullach, Taufkirchen und Garching.

In Pullach etwa sei die Idee für eine solche Toilette von einer externen Schulberaterin vorgebracht worden, wie eine Gemeinde-Sprecherin erklärte. In einer anderen Grundschule prüfe ein Architekturbüro die Idee. In Garching seien die Pläne gar schon weit vorangeschritten.

Damit wären die Schulen die Vorreiter im Freistaat. Denn: „Schulen, die aktuell eine solche Möglichkeit der dritten Toilette anbieten, sind uns derzeit nicht bekannt“, so ein Sprecher des Kultusministeriums. (se)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

3 Comments

  1. Bürgerfreund schreibt:

    Hallo Bayern, geht´s noch?

  2. Hermann1 schreibt:

    Es wird sich verfliegen. Die Bayern sind doch nicht deppert.

  3. batmanprofil schreibt:

    Bayern wählt die Grünen mit erschreckenden Prozentsätzen.
    Bildungsverluste und Verwarlosung unserer Werte sind zweitrangig,
    wachsende Kriminalität ist egal …
    aber eine dritte Art von Toiletten, das ist wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com