Diplomatischer Eklat: Italienische Regierung solidarisiert sich mit „Gelbwesten“-Protest

9. Januar 2019
Diplomatischer Eklat: Italienische Regierung solidarisiert sich mit „Gelbwesten“-Protest
International
1

Rom/Paris. Eine interessante politische Entwicklung: zwischen Italien und Frankreich hat sich ein diplomatischer Eklat entwickelt, nachdem sich die italienische Regierung demonstrativ hinter die „Gelbwesten“-Protestbewegung im Nachbarland Frankreich gestellt hat. Auslöser der Verstimmung ist eine kurze Bemerkung des stellvertretenden italienischen Regierungschefs di Maio im Blog seiner Fünf-Sterne-Bewegung: „Gelbwesten – bleibt standhaft!“, schrieb di Maio.

Aber auch Lega-Innenminister Salvini stieß ins gleiche Horn und pflichtete seinem Kabinettskollegen bei. Er erklärte, „ehrenhafte Bürger“ in einem Protest gegen einen Präsidenten zu unterstützen, der „gegen sein Volk“ regiere.

In Frankreich selbst steht die Macron-Regierung seit Monaten unter dem Druck der „Gelbwesten“-Bewegung. Jetzt schaltete sich der rechtspopulistische Rassemblement National (vormals Front National) von Marine Le Pen in den Konflikt ein und forderte erneut vorgezogene Parlamentswahlen. Die Partei veröffentlichte einen „Plan zum Ausweg aus der Krise“. Darin wird Macron aufgerufen, die Nationalversammlung – das Unterhaus des Parlaments – aufzulösen. Zudem müsse es echte Volksabstimmungen geben. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Ein Kommentar

  1. Bernd Sydow schreibt:

    Im Gegensatz zu Macron und seiner Regierung hat Italiens rechtsliberale Regierung – insbesondere Lega-Innenminister Salvini – Empathie für Durchschnittsbürgerinnen und -bürger, sozusagen für das einfache Volk.

    Macron hingegen ist der Präsident der französischen Eliten, nicht der einfachen Bevölkerung, die in großer Mehrheit außerhalb der Metropole Paris und den großen Städten lebt. Wie etliche seiner Vorgänger ignoriert auch er die Bedürfnisse der Landbevölkerung, die nun als „Gelbwesten“ zum wütenden Protest auf die Straße gehen. Hinzu kommt, daß Macrons „Retorten-Partei“ in der Provinz so gut wie überhaupt nicht verankert ist.

    Ebenso wie PEGIDA Unterstützung auch von außerhalb Deutschlands erfährt, bekommen die „Gelbwesten“ nun sogar Zuspruch von der italienischen Regierung. Bin mal gespannt, wie lange Macron diesem „Dauerfeuer“ noch standhalten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com