Silvesternacht in Leipzig: Vermutlich linksradikale Gewalttäter greifen Bundesgerichtshof mit Steinen, Farbbeuteln und Brandsatz an

3. Januar 2019
Silvesternacht in Leipzig: Vermutlich linksradikale Gewalttäter greifen Bundesgerichtshof mit Steinen, Farbbeuteln und Brandsatz an
National
1

Leipzig. Auch der diesjährige Silvesterabend verdeutlichte einmal mehr, die fragile Sicherheitslage, die insbesondere von Ausländergewalt geprägt ist. Aber auch einheimische Gewalttäter aus dem vermutlich linken Spektrum sorgten für einen in der Öffentlichkeit nur am Rande thematisierten Gewaltausbruch in Leipzig. Es waren wohl linksradikale Chaoten, die eine Außenstelle des Bundesgerichtshofes (BGH) in Leipzig gegen Mitternacht angriffen.

Dabei schlug der aggressive Mob von rund 50 Personen mehrere Fensterscheiben ein und versuchte sogar, die Eingangstür des 5. Strafsenats mit einem Brandsatz anzuzünden. Auch ein Nachbargebäude zog durch Steine und Farbbeutel Schäden davon. Mittlerweile ermittelt das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum.

Zusätzlich bauten Vermummte in der Nähe des BGH Barrikaden auf und verteilten spitze Gegenstände auf der Straße, wodurch die Reifen mehrerer Feuerwehr- und Polizei-Einsatzwägen beschädigt wurden. Bei den Tätern handelt es sich mutmaßlich um Linksextreme, ein Bekennerschreiben wurde bislang aber noch nicht veröffentlicht.

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Ein Kommentar

  1. Rack schreibt:

    Da wird wohl nicht viel passieren. Es waren ja keine bösen Rechten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com