Weiter Wühlarbeit gegen Moskau: London entsendet weiteres Militärpersonal in die Ukraine

25. November 2018
Weiter Wühlarbeit gegen Moskau: London entsendet weiteres Militärpersonal in die Ukraine
International
0

London. Nicht nur die USA, sondern auch Großbritannien unterstützt die Ukraine mehr oder weniger offen militärisch. Dabei ist die Ukraine weder NATO- noch EU-Mitglied. Jetzt erklärte der britische Verteidigungsminister Williamson, daß London seine militärische Unterstützung für die Ukraine erhöhen wolle. Es sollen Spezialeinheiten ausgebildet und ein Schiff der Royal Navy ins Schwarze Meer geschickt werden.

Williamson zufolge solle mit dem Aufbau von Unterstützungskräften in der Ukraine dort „Freiheit und Demokratie“ verteidigt werden. „Solange die Ukraine mit russischen Feindseligkeiten konfrontiert ist, wird sie einen unerschütterlichen Partner im Vereinigten Königreich finden“, wird der Verteidigungsminister zitiert.

Die Aussagen sollen aus einer Rede stammen, die dem „Daily Telegraph“ vorliegt. „Indem wir weiterhin zusammenarbeiten, sei es durch Trainingsprogramme oder militärische Übungen, helfen wir der Ukraine, sich für unsere gemeinsamen Werte einzusetzen“, zitiert das Blatt weiter.

Zu den Maßnahmen zählt unter anderem die Entsendung der HMS Echo, eines hydrographischen Vermessungsschiffes. Rund 100 Mitarbeiter des britischen Militärs sind derzeit schon in der Ukraine, angeblich auf einer Trainingsmission in Lemberg und Dnipro. Das Vereinigte Königreich soll seit 2015 etwa 10.000 ukrainische Soldaten in Bereichen wie Logistik und Identifizierung von improvisierten Sprengkörpern ausgebildet haben.

Der Umfang der neuen britischen Militärhilfe soll den ukrainischen Anforderungen unterliegen. Wie der „Telegraph“ berichtet, wird es sich voraussichtlich um etwa 30 Soldaten der Armee und der Royal Marines handeln. Die Ausbildungsteams der Royal Marines und der Royal Navy werden Anfang nächsten Jahres eintreffen, um die Arbeit aufzunehmen. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com