Italiens Innenminister Salvini kommt mit seinem harten Kurs an: Lega liegt jetzt bei 33,8 Prozent

9. Oktober 2018
Italiens Innenminister Salvini kommt mit seinem harten Kurs an: Lega liegt jetzt bei 33,8 Prozent
International
3

Rom. Der harte Kurs von Italiens Lega-Innenminister Salvini in Sachen Migration und Finanzdefizit kommt bei der Wählerschaft weiterhin sehr gut an. Salvinis Lega bringt es laut einer aktuellen Umfrage mittlerweile auf ein Rekordhoch von 33,8 Prozent. Bei der Parlamentswahl im März war sie auf 17,4 Prozent der Stimmen gekommen.

Die populistische Fünf-Sterne-Bewegung unter Luigi Di Maio leidet dagegen unter der Konkurrenz des starken Bündnispartners Lega unter ihrem charismatischen Vorsitzenden Salvini, der nicht nur in Italien, sondern auch europaweit regelmäßig für Aufsehen sorgt. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Ipsos durchgeführten Umfrage, die die Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Samstag veröffentlichte, müßte sie sich bei Neuwahlen mit 28,5 Prozent begnügen, nachdem sie bei der Parlamentswahl noch 32 Prozent erreicht hatte.

Salvinis Lega schöpft aus dem Reservoir der konservativen Forza Italia um Ex-Premier Berlusconi, die bei Neuwahlen demnach auf 7,8 Prozent käme. Das liegt deutlich unter den 14 Prozent, die sie bei der Parlamentswahl am 4. März erreicht hatte. (mü)

 

Bildquelle: Ministry of the Interior – http://www.interno.gov.it/it/ministero/matteo-salvini/CC BY 3.0 it

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

3 Comments

  1. Realist schreibt:

    Die Lega mit Salvini als italienischem Innenminister macht es richtig. Noch besser wäre es, sie stellten die komplette Regierung.
    In Deutschland gibt es nur eine Partei, die von linker Ideologie weitgehend unabhängig ist, nämlich die AfD. In den letzten Tagen jedoch sind sich viele, ich auch, nicht mehr so sicher. Frau von Storch äußerte sich aufgeschlossen zu einer Vereinigung von Muslimen in der AfD. Frau von Storch wird doch keine faulen Eier legen wollen. Sonst kann sie wie Petry gleich den Abgang machen. Moslems mit ihrer Taqqiye sind die Ursache für die kulturellen Probleme in Deutschland und Europa. Ob liberaler Moslem oder Ex-Moslem: die Schadsoftware kann jederzeit ausbrechen. Vielleicht erst bei den Kindern. Aber diese in die AfD aufzunehmen läuft ihrer Grundlage völlig zuwider. Es wird die AfD auch in der Zustimmung der bisherigen Wähler zersetzen. Vielleicht aber ist das auch der neue Zwang seitens des untergehenden Merkel-Systems. Dann lieber abwarten als Gedanken zu streuen die des Teufels Kind sind Frau von Storch.

  2. Eidgenosse schreibt:

    Das müsste doch ein Zeichen für die Wähler in Deutschland sein. Gemäss INSA kommt die AfD in Bayern auf etwa 14% und in Hessen ebenso. Erschreckend sind die nach wie vor 18% für die Grünen. Selbst wenn man davon ausgeht, dass viele frustrierte und lernresitente SPD-Wähler jetzt grün wählen, ist es dennoch beängstigend wie viele Wähler offenbar bereit sind die extremsten Volksabschaffer zu wählen. Die Prognose sei einmal erlaubt, dass die AfD doch stärker hervorkommt in Bayern als die Grünen. Falls das nicht gelingt, war entweder der Wahlkampf der AfD in Bayern nicht effizient genug oder die Kandidaten waren nicht überzeugend.
    Die dritte Variante ist Wahlfälschung.
    Diejenigen, die nicht selbst denken können, erhalten nun natürlich Schub über den CO2-Umweltmist, der von den Linksideologen und den Medien verbreitet wird. Dass CO2 ein für die Natur unersetzliches Gas ist und keinen Treibhaus-Effekt erzeugt (nachzulesen bei Thüne) ist den Mediengläubigen nicht bewusst zu machen. Es erinnert an die Fanatiker der Inquisition und damit ans Mittelalter. Solche Leute sind gefährlich. Diese Hirntoten würden auch Kim Jong Un zujubeln.

  3. akizur schreibt:

    Ein harter Kurs ist von den deutschen Weicheiern nicht zu erwarten. Doch nur durch einen knallharten Kurs lässt sich Europa vor dem Untergang noch rettten. Aber besteht noch HOffnung: Salvini, Kurz, Orban.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com