CasaPound sorgt für Schlagzeilen im Wahlkampf: „Südtirol reinigen!“

3. Oktober 2018
CasaPound sorgt für Schlagzeilen im Wahlkampf: „Südtirol reinigen!“
International
0

Bozen. Im Vorfeld der Südtiroler Landtagswahl, die am 21. Oktober stattfindet, sorgt noch einmal ein handfester Skandal für Schlagzeilen. Im Mittelpunkt steht die als neofaschistisch geltende Kleinpartei und sozial-kulturelle Bewegung CasaPound, die sich mit einem Wahlplakat in den Fokus der Aufmerksamkeit katapultiert hat.

Auf den Plakaten sind neben der schwarz-weißen Schildkröte, dem Logo der Gruppierung, die Südtiroler Landesregierung sowie mehrere dunkelhäutige Männer zu sehen. Dazu prangt in deutscher und italienischer Sprache der Schriftzug „Südtirol reinigen“. Landeshauptmann Arno Kompatscher, der auch Spitzenkandidat der Südtiroler Volkspartei (SVP) ist, schaltete die Staatsanwaltschaft ein.

„’Säubern und ausmerzen‘ war auch die Sprache der Nationalsozialisten. So etwas darf in Südtirol keinen Platz haben“, sagte Kompatscher. Die italienischen Neofaschisten, die über drei Sitze im Bozener Gemeinderat verfügen, treten diesmal zum ersten Mal bei einer Landtagswahl in Südtirol an. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com