Andere palavern, China handelt: Weitere 60 Milliarden Dollar für Afrika

12. September 2018
Andere palavern, China handelt: Weitere 60 Milliarden Dollar für Afrika
International
1

Peking. Im Zuge des zweitägigen China-Afrika-Forums in Peking hat Präsident Xi Jinping neue chinesische Investitionen im Umfang von 60 Milliarden Dollar versprochen. Mehr als 40 Staatschefs aus Afrika und Tausende Geschäftsleute haben an der Konferenz teilgenommen.

20 Milliarden Dollar sind als zinsgünstige Kredite vorgesehen, 20 Milliarden als Darlehen ohne vergünstigte Zinsen, 15 Milliarden für zwei Fonds und mindestens 10 Milliarden für Investitionen chinesischer Unternehmen. Damit will China seine strategische Kooperation mit Afrika verstärken.

Das „Forum für China–Afrika Kooperation“ (FOCAC) besteht bereits seit 2010. Damals war es eine Konferenz zwischen China und allen afrikanischen Staaten auf Ministerebene. Seit 2015 nehmen auch Staatschefs der beteiligten Länder teil.

Bereits auf dem FOCAC-Gipfel 2017 hatte Xi den afrikanischen Staaten rund 60 Milliarden Dollar versprochen. Dieses Versprechen löst der chinesische Präsident nun ein. Doch das ist nicht alles. Zusätzlich soll den ärmsten Ländern bis Ende 2018 ein Schuldenerlaß für unbezahlte Kredite gewährt werden.

Das Milliarden-Investment soll unter anderem die Infrastruktur in Afrika verbessern. Im Zuge der „Neuen Seidenstraße“ plant die Regierung in Peking neue Handelsrouten von Afrika über Asien bis Westeuropa. Darüber hinaus sollen Industrie und Bildung auf dem afrikanischen Kontinent gefördert werden.

Zwischen 2000 und 2016 flossen dank chinesischer Kredite bereits rund 74 Milliarden Dollar in Afrikas Infrastruktur wie Straßen, Eisenbahnen und Häfen. Dies geht aus einem Bericht der „Johns Hopkins School of Advanced International Studies“ hervor.

Präsident Xi erklärte auf dem Gipfel in Peking, daß China sich nicht in die inneren Angelegenheiten der afrikanischen Staaten einmischen wolle. Zudem wolle man keine politischen Gewinne aus den Investitionen ziehen. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Ein Kommentar

  1. Ali Baba schreibt:

    Mein Landsmann, der in Afrika mit seinem Fiat 126 /sic!!/ 16 000 km /von Kairo bis nach Capetown/durchfuhr, behauptet in seinem Buch, dass die Einheimischen „alte“ Siedler /d.h./ Englaender/Franzosen in manchen Regionen von Zentralafrika lieber /!!/ wiedersehen wuerden…/als die Chinesen/.
    .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com