- ZUERST! - http://zuerst.de -

Linke auf Mallorca erklären Salvini zur unerwünschten Person: „Ich pfeife drauf – ich mache Urlaub in Italien“

Palma de Mallorca. Auch in Spanien sind die vorgeblichen „Toleranten“ oft erstaunlich intolerant Andersdenkenden gegenüber. Jetzt hat der Inselrat von Mallorca den italienischen Lega-Innenminister Salvini wegen seiner Einwanderungspolitik zur „unerwünschten Person“ erklärt. Ein diesbezüglicher Antrag, den die linkspopulistische Partei Podemos eingebracht habe, wurde einstimmig angenommen.

Der Inselrat würdigte ausdrücklich die „riesige humanitäre Leistung“ von NGOs wie „Proactiva Open Arms“ und „Lifeline“ bei der Rettung Zehntausender Menschen „vor dem sicherem Tod im Mittelmeer“ (tatsächlich handelt es sich bei diesen und anderen „Hilfsorganisationen“ oft um organisierte Schlepperei). Podemos verurteilte die Aussagen Salvinis, die „voller Ausländerfeindlichkeit und menschenverachtend“ seien. Salvini wurde auch wegen seines Vorschlags einer Zählung der in Italien lebenden Roma-Minderheit kritisiert.

Salvini reagierte gelassen auf die Initiative des mallorquinischen Inselrats. „Ich bin auf Mallorca nicht willkommen? Ich pfeife darauf. Ich urlaube in Italien“, twitterte der Minister. Salvini ist wegen seines harten Asylkurs in Italien populär. Mitte Juli verweigerte er 450 Boots„flüchtlingen“ die Ankunft in Italien. (mü)

Bildquelle: Ministry of the Interior – http://www.interno.gov.it/it/ministero/matteo-salvini/CC BY 3.0 it