Ungarische Umfrage: 74 Prozent der Mittel- und Osteuropäer lehnen außereuropäische Zuwanderung ab

2. Juli 2018
Ungarische Umfrage: 74 Prozent der Mittel- und Osteuropäer lehnen außereuropäische Zuwanderung ab
International
5

Budapest. Einer aktuellen Umfrage des ungarischen Nézőpont-Instituts zufolge ist die Mehrheit der Menschen in den mittel-, ost- und südeuropäischen Ländern grundsätzlich gegen Migration und hält die Erhaltung der christlichen Kultur für wichtig. Die Umfrage wurde zwischen 11. Mai und 11. Juni telefonisch mit repräsentativen Stichproben an 1.000 Personen in 11 Ländern durchgeführt, darunter Ungarn, Österreich, Deutschland, Polen, Tschechische Republik, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Rumänien und Bulgarien.

Ganze 74 Prozent der Befragten denken, daß die Einwanderung von außerhalb des Kontinents für Europa „nicht gut“ sei. Am niedrigsten war das Verhältnis in Deutschland und Österreich, wo 53 bzw. 56 Prozent gegen Migration waren.

Auch zu den Zuwanderungs-Befürwortern enthält die Studie Zahlen: 5 Prozent in Ungarn, 8 Prozent in Bulgarien, 11 Prozent in der Slowakei und 13 Prozent in der Tschechischen Republik. Von allen Befragten in den abgefragten Ländern stimmten nur 30 Prozent dem EU-Konzept einer Neuansiedlung von „Flüchtlingen“ zu, 63 Prozent lehnten sie ab. Die Befürworter sind nur in Österreich in der Mehrheit (64 Prozent), während 76 Prozent der Länder der Visegrad-Gruppe dagegen waren. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

5 Comments

  1. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Die griechische, italienische, spanische, dänische und schwedische Bevölkerung wäre meines Erachtens ebenfalls mehrheitlich gegen den Zuzug von Migranten und für eine Erhaltung der christlichen Kultur, objektiv betrachtet regieren die EU Politiker und allen voran Frau Merkel gegen den Willen der Wähler, bei denen sie mit ihrem verlogenen Wahlgeschwätz deren Stimmen ergaunert haben.
    Wenn man deutsche Wähler heute fragen würde, ob sie begeistert davon sind, dass die „hilfsbedürftigen“ Asylanten jährlich rund eine halbe Million Straftaten begehen und jährlich 18 Milliarden Euro der von ihnen kassierten „Steuergelder in ihre Heimatländer schicken können, wäre die staatlich befohlene Begeisterung über den Zuzug von Ausländern garantiert nicht mehr so hoch, wie im September 2015, als Frau Merkel Deutschland mit mehr als 1 Million Asylanten „beglückte“ und ich bin mir auch ganz sicher, dass die vergewaltigten Opfer und die Angehörigen der getöteten, oder krankenhausreif geprügelten und beraubten Opfern ihr Wahlkreuzchen nicht mehr bei den etablierten Parteien machen.

    • Lore schreibt:

      So ist es,ich denke dass Merkel installiert wurde,sie hat 2011 den Coudenhove -Kalergi Preis bekommen,Mal nachlesen was das für eine Kreatur war und seine Pläne versucht Merkel zusammen mit willigen anderen durchzusetzen.Es soll eine Mischrasse entstehen mit niedrigem IQ.Oder auch der Hooton Plan ist so ähnlich.unsere einzige Chance ist noch die AfD.

  2. hans schreibt:

    so wie ich das lese, ist auch in Deutschland eine Mehrheit gegen Wirtschaftsmigration.

    nur warum hört die angeblich von der Mehrheit gewählte Regierung nicht aufs Volk ?

  3. Lore schreibt:

    Genau das richtige Empfinden,die Prägung der Menschen, vor allem aus Afrika und des Orients sind inkompatibel mit unseren europäischen Werten und Lebensweise,es gibt einen Zusammenknall der Kulturen,wenn zuviele einwandern und sie werden uns geburtenmäßig überrollen.

  4. Emma schreibt:

    Auch ich bin gegen eine weitere muslimische Einwanderung aus anderen Kulturen !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com