„Washington Post“: Trump schlug Macron „Frexit“ vor

1. Juli 2018
„Washington Post“: Trump schlug Macron „Frexit“ vor
International
0

Washington. Eine brisante Enthüllung: laut der „Washington Post“ hat US-Präsident Trump versucht, die EU zu destabilisieren. Er soll dem französischen Staatschef Macron vorgeschlagen haben, im Austausch für ein vorteilhaftes Handelsabkommen zwischen Frankreich und den USA aus der EU auszutreten.

Ein solches Angebot soll Trump Macron während eines Privattreffens der beiden Präsidenten im Weißen Haus Ende April gemacht haben. Das sollen nicht näher genannte europäische Beamte der Zeitung mitgeteilt haben sollen.

„Warum treten Sie nicht aus der Union aus?“, fragte Trump demnach den französischen Amtskollegen und versprach Frankreich ein Handelsabkommen mit besseren Bedingungen, als sie die EU derzeit biete.

Das Weiße Haus hat diese Informationen laut „Washington Post“ nicht dementiert. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com