Innenminister Salvini: „Ich schäme mich, daß in Italien ein skrupelloser Spekulant wie Soros eingeladen wird, eine Rede zu halten“

6. Juni 2018
Innenminister Salvini: „Ich schäme mich, daß in Italien ein skrupelloser Spekulant wie Soros eingeladen wird, eine Rede zu halten“
International
3

Trient/Rom. Der „Philanthrop“ und Mega-Spekulant George Soros macht sich auch bei der neuen italienischen Mitte-Rechts-Regierung erste Feinde. Jetzt hat der neue italienische Innenminister und Chef der rechten Lega, Matteo Salvini, verärgert auf Soros´ Unterstellung reagiert, der ihn verdächtigt hatte, Geld von Rußland zu erhalten. „Ich habe keinen Euro von Rußland bekommen”, erklärte Salvini.

Weiter zitieren Medien den Lega-Chef mit den Worten: „Ich halte den russischen Präsidenten Wladimir Putin für einen der besten Staatsmänner überhaupt. Ich schäme mich, daß in Italien ein skrupelloser Spekulant wie Soros eingeladen wird, eine Rede zu halten.“

Soros, der am Sonntag am „Wirtschaftsfestival” in Trient teilgenommen hatte, hatte vor angeblichen Kontakten zwischen Salvini und seiner Lega mit Kreml-Chef Putin gewarnt. Er wies darauf hin, daß sich die neue italienische Regierung sofort für die Abschaffung der Rußland-Sanktionen ausgesprochen habe. „Putin versucht Europa zu beherrschen. Er will nicht Europa zerstören, sondern ausnutzen, weil es über produktive Kapazität verfügt, während Rußland nur Rohstoffe und die Menschen ausnutzen kann”, sagte Soros. „Ich weiß nicht, ob Putin die Lega finanziert”, sagte Soros. Die italienische Öffentlichkeit habe „das Recht zu wissen, ob Salvini Geld von Putin erhält”, betonte der Großspekulant. (mü)

 

Bildquelle: Ministry of the Interior – http://www.interno.gov.it/it/ministero/matteo-salvini/CC BY 3.0 it

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

3 Comments

  1. Fernglas schreibt:

    Vielleicht stellen ihm die Italiener ebenfalls den Stuhl vor die Türe, wie die Ungarn!

  2. Bürgerfreund schreibt:

    Wer Ungarn bisher kritisiert hat, sollte allmählich begreifen, dass Soros der Weltverbrecher Nr. 1 ist.

  3. Waltrun Esch schreibt:

    In Israel ist er verhasst. In Ungarn ist er verhasst. In keinem dieser Länder lebt Soros, mischt sich aber multikriminell ein und zerstört den Landfrieden. Auch Italien und Deutschland brauchen einen Soros nicht, ebenso wenig eine Kahane.

    Wer ist hier der „Ausnutzer“, wenn nicht der Spekulant Soros? Ein paar Millionen patriotisch wählende Italiener sollten es schaffen, ein „Wirtschaftsfestival“ zu umzingeln und die Teilnehmer nach USA zu verbannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com