Kein Vorbild in Sachen Demokratie: Winnie Mandela starb mit 81 Jahren

4. April 2018
Kein Vorbild in Sachen Demokratie: Winnie Mandela starb mit 81 Jahren
International
2

Pretoria. Die Ex-Frau des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela, Winnie, ist im Alter von 81 Jahren gestorben. In Südafrika gilt sie als eine der prominentesten, aber auch umstrittensten Persönlichkeiten des poitischen Lebens.

Nach der Verurteilung Nelson Mandelas zu lebenslanger Haft im Jahr 1964 war auch Winnie immer wieder im Gefängnis. Sie wurde schließlich ins abgelegene Brandfort verbannt. Noch vor dem Ende des Apartheid-Systems und der Machtübernahme durch den kommunistischen ANC wurde sie aber selbst für diesen wegen ihrer Radikalität zur Belastung. Sie umgab sich mit berüchtigten Leibwächtern, die vermeintlichen Verrätern mit Benzin getränkte Reifen umlegten und anzündeten (die berüchtigten „Halskrausen“-Morde).

1986 sagte Winnie Mandela in einer Rede, sie wolle das ganze Land „mit unseren Streichholzschachteln und unseren Halsketten“ befreien.

1993 wurde sie Präsidentin der ANC-Frauenliga und 1994 stellvertretende Kulturministerin. Zwar kritisierte sie nun auch die neue Regierung vehement, allerdings sah sie sich selbst mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert. 1995 wurde sie wegen Korruption und Amtsmißbrauchs aus der Regierung entlassen.

1991 wurde Winnie wegen der Ermordung eines Jungen durch ihre Leibwächter für mitschuldig erklärt; sie zahlte eine Geldstrafe, bestritt aber jede Beteiligung an dem Mord.

Nach einer Verurteilung wegen Betrugs im Jahr 2003 gelang ihr 2009 mit ihrer Wiederwahl ins Parlament noch einmal ein politisches Comeback. 2010 warf sie ihrem Ex-Mann Nelson vor, er habe ein „schlechtes Abkommen für die Schwarzen“ erreicht, die er im Stich gelassen habe.

Jetzt starb sie an den Folgen eines Nierenleidens. (mü)

 

Bildquelle: Wikimedia/Superikonoskop/CC BY-SA 3.0 (Bildformat bearb.)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

2 Comments

  1. Dr. Schauerte schreibt:

    Ein korruptes Gestell, skrupellos usw.

  2. cui bono? schreibt:

    Sie, ihr Mann und ganzer ANC und Nachfolger haben wirklich „viel erreicht“:

    Weiße Regierung ist weg,
    Apartheid ist weg,
    reiche Weiße sind aus Südafrika auch schon lange weg,
    die restlichen will man jetzt auch noch enteignen…
    Fußball-WM gab es auch (alledings musste man den Gästen beibringen, wie man sich bei Überfall verhalten soll)

    1 Rand war in den 80ern so ca. um 2,30-2,50 Deutsche Mark wert(umgerechnet ca. 1,20-1,30 EUR),
    heute fast ganze 0,07 EUR (oder 6,8 Cent!)…

    Wenn das kein Fortschritt ist… (Ironie aus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com