Neues vom „Flugzeugträger-Killer“: China testet modernisierte DF-21D-Rakete

8. Februar 2018
Neues vom „Flugzeugträger-Killer“: China testet modernisierte DF-21D-Rakete
International
1

Peking. Eine der großen militärischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist die wirksame Bekämpfung gegnerischer Flugzeugträger. Diese Aufgabe berührt in erster Linie die amerikanische Trägerflotte, die es der „einzigen Supermacht“ (Z. Brzezinski) derzeit noch erlaubt, weltweit militärische Macht zu projizieren. Gegenwärtig gelten die atomgetriebenen amerikanischen Flugzeugträger, die in der Regel über eine doppelte Stahl-Hülle verfügen, als kaum verwundbar.

Gefährlich werden können den US-Flugzeugträgern nur ballistische Raketen mit großer Reichweite. Die diesbezüglich erfolgversprechendsten Entwicklungen werden in Rußland und China vorangetrieben. Beide Länder verfügen über jahrzehntelange technologische Erfahrungen mit ballistischen Raketen.

Nun soll China neuerliche Tests seiner modernisierten DF-21D-Rakete durchgeführt haben, berichtet die  „Asia Times”. Zuvor hatte bereits der größte chinesische Fernsehsender CCTV über die Tests berichtet, machte aber keine näheren Angaben über die Modernisierung.

Die DF-21D gilt unter Experten als eine der ersten und derzeit einzige ballistische Anti-Schiffsrakete in der Welt. Die Reichweite der Rakete, die konventionelle ebenso wie nukleare Sprengköpfe tragen kann, wird auf etwa 1450 Kilometer veranschlagt. Die DF-21D wird oft als „Flugzeugträger-Killer” bezeichnet. Auch amerikanische Stellen hatten mehrmals erklärt, daß die DF-21D als eine der Hauptbedrohungen für die US-Flugzeugträger gelte. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

Ein Kommentar

  1. akizur schreibt:

    Flugzeugträger sind hinausgeschmissenes Geld. Eine Rakete genügt und Milliarden Dollar versinken im Meer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com