Gedenken an linke Mordaktion: Casa Pound bringt 5000 Rechte auf die Straße

11. Januar 2018
Gedenken an linke Mordaktion: Casa Pound bringt 5000 Rechte auf die Straße
International
6

Rom. Die politisch Korrekten haben in diesen Tagen europaweit viel Grund zur Empörung. Jetzt sorgten in Rom italienische Patrioten für Schlagzeilen, die in der italienischen Hauptstadt der sogenannten „Acca Larenzia”-Morde vor 40 Jahren gedachten. Für Gutmenschen besonders schlimm: bei dieser Gelegenheit wurde auch der „römische Gruß“ gezeigt, der mit dem deutschen Hitlergruß identisch ist.

Organisiert wurde die Veranstaltung im Stadtteil San Giovanni, an der rund 5000 Anhänger teilnahmen, von der CasaPound Italia (CPI), einer neofaschistischen Bewegung, die seit 2012 als Partei registriert ist und ein Jahr später an den italienischen Parlamentswahlen teilnahm.

Das Gedenken an die „Acca Larenzia”-Morde bezieht sich auf die Erschießung von drei jungen Aktivisten der neofaschistischen Sozialbewegung MSI (Movimento sociale italiano) am 7. Januar 1978 in Rom. Zwei der Ermordeten hatten in der Via Acca Larenzia, einer Straße im Stadtteil Tuscolano, Flugblätter verteilt, als sie von mehreren Angreifern mit automatischen Waffen erschossen wurden. Ein drittes MSI-Mitglied wurde nur Stunden später getötet, nachdem wegen der Morde Unruhen ausgebrochen waren. Die Morde an den drei 19 bis 21 Jahre alten Aktivisten sollen durch eine linksextreme Gruppe begangen worden sein. Es kam Jahre später zwar zu einem Prozeß, doch die Tat konnte bis heute nicht restlos aufgeklärt werden.

Die CasaPound Italia (CPI), die ihr Hauptquartier seit 2003 in einem besetzten Gebäude in Rom hat, sieht sich in der Tradition des amerikanischen Schriftstellers Ezra Pound, der mit Mussolini sympathisierte. Mit ihren sozialen Projekten, aber auch mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen sorgte die Gruppe immer wieder für Aufsehen.

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

6 Comments

  1. Claus Ernst schreibt:

    Es tut sich was – und das ist gut so.

  2. Eidgenosse schreibt:

    Nie gehört – interessant, dass sich ganz rechts in Italien auch noch etwas tut.

  3. Fasian Irmenov schreibt:

    Was ist bitte ein “ Politisch Korrekter?

    • Rudolf Stein schreibt:

      Das ist ein Mensch, der wie die drei bekannten Affen, nichts sehend, nichts hörend und nichts sagend, aber denkend wie die AM und die Mainstreammedien, durchs land geht.

  4. Franz schreibt:

    ZU Casa Pound gibt es ein sehr informatives Buch in Romanform bei der Edition Antaios: Di Tullio: „Wer gegen uns?“ Da steht alles zu Casa Pound drin und ist auch recht gut geschrieben.

  5. ALI BABA schreibt:

    des amerikanischen Schriftstellers Ezra Pound“ NICHT SCHRIFTSTELLER !! EHER
    DICHTER, PUBLIZIST UND UEBERSETZER…!!! PS VOR DEM E. POUD JEDER SOLL CHAPEAU BAS…AUS SEHR VIELEN GRUENDEN.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com