Wäre in Deutschland „Volksverhetzung“: Orbán bezeichnet muslimische Zuwanderer als „Invasoren“

9. Januar 2018
Wäre in Deutschland „Volksverhetzung“: Orbán bezeichnet muslimische Zuwanderer als „Invasoren“
International
4

Budapest. Was in der Bundesrepublik strafrechtlich verfolgt wird, bekräftigte jetzt der ungarische Ministerpräsident Orbán: er bezeichnete in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung muslimische Zuwanderer nach Europa als „Invasoren“. Wörtlich sagte Orbán: „Wir betrachten diese Menschen nicht als muslimische Flüchtlinge. Wir betrachten sie als muslimische Invasoren.“

Um aus Syrien in Ungarn einzutreffen, müsse man vier Länder durchqueren, erklärte der ungarische Regierungschef. Die Menschen würden nicht „um ihr Leben“ rennen, sondern „ein besseres Leben suchen“. Die Flüchtlinge hätten vorher um ihre Aufnahme bitten sollen, stattdessen aber hätten sie die Grenze illegal durchbrochen.

Weiter sagte Orbán: „Das war keine Flüchtlingswelle, das war eine Invasion“. Er habe nie verstanden, „wie in einem Land wie Deutschland (…) das Chaos, die Anarchie und das illegale Überschreiten von Grenzen als etwas Gutes gefeiert werden konnte“.

Orbán verwahrte sich in dem Interview auch gegen den Vorwurf, Ungarn nehme Geld von der EU, weigere sich aber, Flüchtlinge aufzunehmen. Der sogenannte Kohäsionsfonds, der der ungarischen Wirtschaft zugutekomme, sei kein Geschenk. „Er ist ein fairer Ausgleich, da wir unseren Markt dem freien Wettbewerb geöffnet haben. Das hat absolut nichts mit der Flüchtlingsfrage zu tun.“ (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

4 Comments

  1. Südwester schreibt:

    Wahre Worte. Es ist schon erstaunlich: Wenn jemand mit einer Waffe in der Hand eindringt, wehren wir uns. Kommt einer illegal und heult uns etwas vor, helfen wir sofort, ohne Fragen zu stellen. (Vor vielen Jahren kannte ich einmal eine Studentin, die heiratete sogar einen Nordafrikaner, damit er in Deutschland bleiben konnte. Grund: Er hatte ihr leid getan).

    Das Ungerechte: Auch in Europa gibt es arme Menschen, die ein besseres Leben wollen. Auch in Europa gibt es Kriminelle, die betrügen und stehlen wollen. Müssen wir da wirklich jeden aufnehmen?

  2. Dr. Schauerte schreibt:

    Zweifellos korrekt gesehen. WAs Saladin nicht schaffte

  3. Horst Steininger schreibt:

    Natürlich hat Orban recht, es sind definitiv Invasoren die angelockt durch wen auch immer leidenschaftlich Deutschland ansteuern. Warum wohl ?
    Unsere Gesellschaft ist schwach, voller schuldkomplexe immer noch vom 2. Weltkrieg und zahlt viel Geld für die Invasoren.
    Warum sollten die nicht vermehrt nach Deutschland kommen wollen ?
    Sie haben die Option, hier zu bleiben aber auch die Option unsere Frauen
    zu vögeln, abzukasieren und mit viel Geld wieder in die Heimat zu gehen.
    Alles ziemlich gute Optionen für arme Menschen.

  4. Daniel schreibt:

    Ob das „Volksverhetzung“ ist, muss sich noch zeigen…
    Es wird sich in Deutschland z.B. ja bald, Anhand des evtl. von der Stastsanwaltschafft Köln eröffnenden Verfahrens gegen die AFD Abgeordnete Von Storch zeigen…

    Führende Juristen sind der Meinung das z.B. die Aussage der AFD Frau Von Storch: „barbarische, muslimische grapschende, gruppenvergewaltigende Männerhorden“ KEINE Volksverhetzung ist!

    Es wird nur die AFD diskreditiert, bzw. die Anzeige gegen Frau Von Storch durch die Kölner Polizei politisch motiviert ist.

    Deswegen hat ein Regensburger Top Jurist Anzeige gegen die Polizei Köln und deren Chef erstattet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com