UN-Menschenrechtskommissar warnt vor Kurz und Strache: „Gefährliche Entwicklung“ für Europa

20. Dezember 2017
UN-Menschenrechtskommissar warnt vor Kurz und Strache: „Gefährliche Entwicklung“ für Europa
International
4

Genf. Mit ungewohnt deutlichen Worten hat der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, der Jordanier Said Raad al-Hussein, die neue österreichische Regierung kritisiert. Der Start der ÖVP-FPÖ-Regierung sei eine „gefährliche Entwicklung im politischen Leben Europas”, sagte der Hochkommissar. Er sei „sehr besorgt”.

Hussein kritisierte insbesondere, daß Kanzler Kurz in der Migrationspolitik Positionen von Kräften am rechten Rand übernommen habe. Kurz‘ diesbezügliche Haltung sei von „absolutem Opportunismus” geprägt, sagte der hochrangige UN-Vertreter in Genf gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Der ÖVP-Chef habe sich im Wahlkampf in der Frage der Zuwanderung und der Rechte von Migranten „scharf nach rechts bewegt, um sich Stimmen aus dem Lager der Freiheitlichen von Heinz-Christian Strache zu sichern und so das Kanzleramt zu gewinnen”.

Er fürchte, daß sich andere Politiker in Europa daran ein schlechtes Beispiel nähmen, so Hussein. „Wir müssen sehr darauf achtgeben, ob es hier einen Nachahmungseffekt für andere Politiker in Europa gibt.” Ausdrücklich warnte Hussein vor einem europaweiten Aufstieg des „ethno-nationalistischen, chauvinistischen Nationalismus”: „Die extreme Rechte sollte sehr gründlich darüber nachdenken, wohin sie ihre Länder und den Kontinent im allgemeinen führt.”

Auch EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici hatte zuvor angesichts der neuen österreichischen Regierung zur „Wachsamkeit der Demokraten” aufgerufen. Die sozialdemokratische Fraktion im EU-Parlament teilte am Montag gar mit, daß man sich auch diesmal wieder, wie bereits im Jahr 2000, Sanktionen gegen die österreichische Regierung vorstellen könne. (mü)

 

ildquelle: flickr/Österreichisches Außenministerium/CC BY 2.0 – (C) photonews.at/Georges Schneider – Stift Wien – 13.06.2016 – Sebastian Kurz ÖVP

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

4 Comments

  1. Frack schreibt:

    Sollte man nicht eher vor anderen warnen?

  2. Schulz schreibt:

    Es ist immr schön wenn anderen Länderpolitik bewerten.Es iat auch kein schlechtes Beispiel für andere,viele Menschen in Europa denken so, wie die Östereicher, die diese Regierung gewählt haben.Der Herr UN Hochkommissar
    solte sich lieber mit Israel befassen.Da gibt es nämlich eine gefährliche Entwicklung.

  3. Claus Ernst schreibt:

    Nur gut, daß es einen Donald Trump gibt mit seiner Meinung über die UN.
    Und noch besser ist, daß diese Meinung in der Welt auch gehört wird.

  4. Südwester schreibt:

    Der werte Herr sollte lieber einmal vor seinen eigenen Türe kehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com