Exklusiv: Neue Kommentare der ZUERST!-Kolumnisten zur politischen Lage

7. November 2017
Exklusiv: Neue Kommentare der ZUERST!-Kolumnisten zur politischen Lage
National
2

ZUERST! bietet seinen Lesern neben tagesaktuellen Meldungen regelmäßig Kommentare angesehener Journalisten. Exklusiv veröffentlicht zuerst.de eine Reihe neuer Kommentar-Beiträge aus der aktuellen Druckausgabe des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST!.

Manuel Ochsenreiter, Chefredakteur von ZUERST!, stellt in seinem den Wendehals Horst Seehofer kritisch betrachtenden Kommentar klar: „Horst Seehofer hat sich mit diesem ‚Kompro­miß‘, der in Wirklichkeit nichts anderes als die Linie von Bundeskanzlerin Merkel ist, nun voll­ends als Pantoffelheld erwiesen. (…) Seehofer hat sich gleich dreifach von Merkel über den Tisch ziehen lassen: Er hat seine vielzitierte ‚Obergrenze‘ nicht bekommen, zudem ent­hält das ‚Kompromißpapier‘ keinerlei Verhand­lungsmasse für die Koalitionsgespräche – und Merkel hat Seehofer damit wohl ein für allemal geschwächt. “

ZUERST!-Kolumnist Manfred Kleine-Hartlage zeigt in seinem Beitrag („Die Botschaft des Wählers lautet also eindeutig: Keine linke Politik!“) auf: „Daß mit der AfD erstmals eine rechtsoppositionelle Kraft den Ein­zug in den Bundestag geschafft hat, ist eine Zäsur. Gewiß erwartet niemand von einer Partei, die ein Achtel der Stim­men auf sich vereinigt hat, daß sie Berge versetzt, zumal die Parteien des etablier­ten Machtkartells nicht im geringsten erkennen lassen, daß sie die Botschaft des Wählers verstanden hätten oder gar beherzigen würden. Angesichts ihrer Unbelehrbarkeit ist eher eine Verschär­fung ihres Kurses zu erwarten – in der Sache ebenso wie in der Repression ge­gen Andersdenkende.“

Und Olaf Haselhorst, Chefredakteur der gesamtdeutschen Monatszeitschrift “Der Schlesier”, nimmt in seinem Kommentar die Doppelmoral und Heuchelei der politischen Klasse ins rhetorische Kreuzfeuer: „Eine Willkommenskultur herbeisehnen, aber in gutbewachten Promi­nenten-Ghettos wohnen“.

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

2 Comments

  1. Dennis I. schreibt:

    So. Jetzt reicht’s endgültig. Gestern bei der AfD den Parteimitgliedsantrag gestellt dann gleich zuerst abonniert! Jetzt ist wirklich 5 nach zwölf!

    • Heidrun Bauer schreibt:

      Ich wünsche gelingende Aufnahme!

      Viele Deutsche sind bei der AfD bislang unerwünscht gewesen, weil sie sich nachhaltig für Deutschland und deutsches Erbgut einsetzen. Die AfD hat sogar eine Ausschlussliste; diese wird nach dem Wahlerfolg nun hoffentlich in den Papierkorb verschoben?? Dann kommt die AfD wohl endlich richtig auf den rechten Weg. Eine weitere Prokrustes-Partei wäre unnötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com