Berlin: Auswüchse der „Ehe für alle“ – Erstes Schwulenpaar darf Pflegekind adoptieren

11. Oktober 2017
Berlin: Auswüchse der „Ehe für alle“ – Erstes Schwulenpaar darf Pflegekind adoptieren
Kultur & Gesellschaft
3

Berlin. Nach der offiziellen Einführung der „Ehe für alle“ am 1. Oktober und den ersten homosexuellen Eheschließungen gibt es nun auch die erste Adoption eines Kindes durch ein homosexuelles Paar in Berlin. Die Mahlsdorfer Michael und Kai Korok konnten nun einen zweieinhalbjährigen Pflegesohn adoptieren. Bereits wenige Tage nach Inkrafttreten der Homo-Ehe stimmte das zuständige Familiengericht Tempelhof-Kreuzberg der Adoption durch die Eheleute zu, wie der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte.

Das homosexuelle Paar hatte bereits geplant gehabt, eine Adoption beim Bundesverfassungsgericht einzuklagen. „Jetzt sind wir natürlich sehr froh, daß wir uns diesen Umstand ersparen können“, sagt Korok gegenüber dem „Tagesspiegel“. Wie viele homosexuelle Paare ebenfalls planen Kinder zu adoptieren, ist unbekannt. (tw)

 

Bildquelle: Wikimedia/Eilmeldung/CC BY-SA 3.0 (Bildformat bearb.)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

3 Comments

  1. Joachim schreibt:

    Ob die diesem Kind einen Gefallen tun, wage ich zu bezweifeln, denn die Welt ist grausam und unerbittlich und alles abweichende wird früher oder später für das Kind zur Qual und das Parlament beteiligt sich noch an diesem Unsinn und macht sich zum Gehilfen von absoluten Minderheiten, die in ihrem Wahn die Mehrheit beherrschen wollen.

  2. Trill schreibt:

    Das Kind wird geschädigt für sein Leben z.B.Schule und das in eine Welt .wo Multi-kulti in Deutschland Zwangs eingeführt wird.

  3. Claus Ernst schreibt:

    Es soll natürlich heißen.: Entscheidend ist das Faktum, daß die traditionelle Ehe damit eine unerträgliche Entwertung erfährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com