„Bereicherung“ brutal: „Nafri“ vergewaltigt 30jährige Linzerin

5. Oktober 2017
„Bereicherung“ brutal: „Nafri“ vergewaltigt 30jährige Linzerin
Kultur & Gesellschaft
2

Linz. Natürlich nur ein „Einzelfall“: In der Nacht auf Sonntag wurde eine 30jährige Frau in Linz brutal von einem als „dunkelhäutig“ und „schwarzhaarig“ beschriebenen Täter vergewaltigt. Die Fahndung blieb erfolglos.

Die Polizei berichtete über den Fall erst 31 Stunden nach der Tat. Demnach habe die 30jährige im Linzer Stadtteil Urfahr ihr Mobiltelefon gesucht und weinte vor Verzweiflung. Das sah ein dunkelhäutiger Passant, der die Situation schamlos ausnutzte: „Ich und meine Freunde haben dein Handy gefunden – komm mit“, soll der Mann behauptet haben. Er lockte sein allzu gutgläubiges Opfer bis zum Skaterpark an der Donaulände, stieß sein Opfer dort brutal zu Boden und vergewaltigte es.

Nach etwa einer Viertelstunde gelang der Frau die Flucht. Sie traf auf zwei andere Frauen, die die Polizei benachrichtigten. Die Fahndung blieb bislang erfolglos: Der dunkelhäutige und schwarzhaarige Täter soll 1,60 bis 1,65 Meter groß und 20 bis 27 Jahre alt sein und stammt nach der Täterbeschreibung des Opfer offenbar aus Nordafrika. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

2 Comments

  1. Sack schreibt:

    Das ist die erste Stufe der Bevorzugung Begünstigter: „Es läßt sich kein Täter ermitteln …“ und wenn man ermittelt hat, gibt’s eine neue Ausrede.
    Alles lange bekannt!

    • Olsen schreibt:

      Und jeder Gutmensch sollte mal von einem Nafri beglückt/bereichert worden sein. Dann wäre er hoffentlich aufgeklärt. Manch einer begreift die Unterschiede der Kulturen aber nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com