Polen prüft Reparationsforderungen an Deutschland: „Historische Gegenoffensive“

4. August 2017
Polen prüft Reparationsforderungen an Deutschland: „Historische Gegenoffensive“
International
3

Warschau. Offenbar als Reaktion auf permanente bundesdeutsche Einmischungsversuche im Rahmen der EU prüft die polnische Regierung mögliche Reparationsforderungen gegen Deutschland. Die Forschungsabteilung im polnischen Parlament untersuche derzeit, ob es eine rechtliche Handhabe gebe, um für Schäden aus dem Zweiten Weltkrieg entschädigt zu werden, heißt es. Der Vorsitzende der polnischen Regierungspartei PiS, Jaroslaw Kaczynski, sprach in diesem Zusammenhang von einer „historischen Gegenoffensive” gegen Deutschland.

Deutschland entziehe sich seiner Verantwortung für den Zweiten Weltkrieg, so Kaczynski in einem Interview mit Radio Maryja. Mit Blick auf Reparationsforderungen fügte er hinzu, es bedürfe allerdings für ein „derart großes Vorhaben einer wirksamen und loyalen Diplomatie”. Nun soll der wissenschaftliche Dienst des polnischen Parlaments Sejm entsprechende Möglichkeiten prüfen. Die Analyse werde bis zum 11. August fertig sein, ist aus PiS-Kreisen zu hören.

Unter dem damaligen Bürgermeister der polnischen Hauptstadt Lech Kaczynski, dem verstorbenen Bruder von PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski, waren die Kriegsschäden allein für Warschau auf 45,3 Milliarden US-Dollar beziffert worden. Die frühere kommunistische Regierung in Warschau hatte sich auf Druck der Sowjetunion bereiterklärt, keine Forderungen an Deutschland zu stellen. Das sei aber die Entscheidung eines „sowjetischen Marionettenstaates” gewesen, die heute keine Gültigkeit mehr habe, sagte Verteidigungsminister Antoni Macierewicz. „Es ist nicht wahr, daß Polen auf Reparationen verzichtet hat, die uns aus Deutschland zustehen”, so Macierewicz im Sender TVP Info. (mü)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

3 Comments

  1. Jupp aus der Schneifel schreibt:

    Wir bekommen Pommern, Westpreußen, Posen, Ostbrandenburg und Schlesien zurück, erst dann wird über Geld gesprochen.

  2. hans schreibt:

    ja ticken die nicht richtig ???

    fast die Hälfte ihres jetzigen Landes ist deutsches Gebiet und da wollen die noch mehr ??

  3. schreibt:

    Ach, die Annektion von Ost-Preußen, Schlesien, Pommern, … durch diverse Ostblock-Länder reicht denen also nicht?
    Wolle die Polen ihre aggressive Vorkriegs-Politik mit NATO-Unterstützung jetzt fortsetzen?
    Hey Polen, wollt Ihr noch zusätzlich die Lausitz, den Spreewald, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und am Besten noch das Vogtland?
    Bis wohin soll jetzt die neue Grenze zwischen Polen und Dürkschlaand verschoben werden?
    Bis Rügen, Schwerin, Berlin, Leipzig, Plauen ??

    Es gibt bessere Vorschläge:
    1.: Die Ost-Grenzen von 1937 werden wieder gültig.
    2.: Polen nimmt sämtliche Migranten / Asylanten / Fürchtlinge / Schutzsuchende .. auf, die seit 1962 bis 2017 aus über 150 Ländern nach Mittel-Europa eingefallen sind.
    3:: Polen verplichtet sich, 2 Milliarden Afrikaner, 1 Milliarde Inder, 1 Milliarde Chinesen, alle X-Millionen Türken (inkl. türkisch-stämmige) in die eigene Bevölkerung zu integrieren.
    … viel Spaß dabei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com