„Nacht der Gewalt“ in Hamburg: 76 Polizisten von Linksradikalen verletzt – brennende Straßen und Barrikaden

7. Juli 2017
„Nacht der Gewalt“ in Hamburg: 76 Polizisten von Linksradikalen verletzt – brennende Straßen und Barrikaden
National
3

Hamburg. „Bei den gewalttätigen Ausschreitungen zum G-20-Gipfel in Hamburg sind am Donnerstagabend mindestens 76 Polizisten verletzt worden. Fünf von ihnen seien ins Krankenhaus eingeliefert worden“, so die FAZ, die über die „Nacht der Gewalt“ fortfährt: „Nach dem Ende des Aufmarsches unter dem Motto ‚Welcome to hell‘ (Willkommen in der Hölle), bei dem es zu massiven Angriffen gegen die Polizei mit Flaschen und Feuerwerkskörpern gekommen war, waren bis spät in die Nacht etwa 6000 Menschen in verschiedenen Gruppen in der Stadt unterwegs.“ Polizisten wurden gezielt angegriffen, Pkw in Brand gesetzt, Barrikaden errichtet und Steine geworfen.

„Die Krawallmacher reißen Pflastersteine aus den Straßen, um sie auf Beamte zu werfen. Im Minutentakt fliegen Flaschen, Böller werden gezündet, Verkehrsschilder aus ihrer Verankerung gerissen“, so die FAZ weiter, die treffend formuliert: „Es sind beängstigende Szenen, die am Vorabend des G20-Gipfels Hunderte Kamerateams aus der Hansestadt in alle Welt senden.“ (sp)

diesen Beitrag drucken diesen Beitrag drucken

3 Comments

  1. Pingback: G20-Gipfel: Linke Gewalteskalation schreitet voran – Angriff auf Polizeistation – Geschäfte in Trümmer gelegt ZUERST!

  2. Ole schreibt:

    Keine von den Zecken hat je ein Tröpfchen Tränengas abbekommen. Die täten sich sonst hockend die Augen reiben. Nirgendwo gesehen.

  3. Trill schreibt:

    Diese Terroristen hatten mehrere vorher auf Kosten des Steuerzahler in Berlin Und bei Potsdam trainiert, wie man sich gegen die Polizisten wehrt b.z.w. Angreift

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com