- ZUERST! - http://zuerst.de -

Politiker im Visier des Terrors: Wiener FPÖ-Vizebürgermeister auf Islamisten-Todesliste

Wien/Kairo. Der islamistische Terror wird auch für einheimische Politiker gefährlich. Jetzt nahm die Polizei in Ägypten zwei Verdächtige fest – einen Tunesier und einen Bosnier -, die eine eigene Todesliste mit Namen von Personen aus mehreren europäischen Staaten erstellt haben. Aus Österreich befindet sich darauf auch der Name des FPÖ-Politikers und Wiener Vizebürgermeisters Johann Gudenus.

Die deutschen Behörden waren im Zuge eines Terroreinsatzes auf die Namen der beiden Verdächtigen gestoßen. Der Hinweis wurde an die ägyptische Polizei weitergeleitet, die die beiden verdächtigen Männer ausfindig machen und schließlich festnehmen konnte.

Gudenus, der während einer Auslandsreise über seine Gefährdung informiert wurde, erklärte Medien gegenüber: „Meine Sorge gilt meiner Familie, aber ich werde meinen Einsatz gegen den radikalen Islamismus fortsetzen. Danke an alle, die dafür gesorgt haben, daß die Gefahr gebannt ist!”

Nach seiner Rückkehr nach Wien wurde der freiheitliche Politiker unter strengen Sicherheitsbedingungen bewacht. Ein mutmaßlicher Terrorist befinde sich nach wie vor auf der Flucht, sickerte aus Behördenkreisen durch. Warum Gudenus ins Visier der mutmaßlichen Extremisten geriet, ist noch unklar. Es gilt als wahrscheinlich, daß sich der FPÖ-Vizebürgermeister mit seinen politischen Positionen in Islamistenkreisen unbeliebt gemacht hat. (mü)