Hamburg: Migrantenanteil in Hamburger Verwaltung steigt konstant an


Hamburg. Seit zehn Jahren wirbt der Senat mit der Kampagne „Wir sind Hamburg! Bist du dabei?“ darum, mehr Menschen mit Migrationshintergrund in die Verwaltung des Stadtstaates zu bringen. Inzwischen stieg die Einstellungsquote tatsächlich von 5,2 Prozent im Jahr 2006 auf nunmehr 17,2 Prozent. Besonders hoch sind sie Quoten bei der Allgemeinen Verwaltung (23,4 Prozent) und in der Steuerverwaltung (20,9 Prozent), die beide damit auch die Zielmarke von 20 Prozent überschritten haben.

Feuerwehr (10,9), Justiz (11,1) und Polizei (14,7) weisen niedrigere Einstellungsquoten auf. „Vielfalt in der Verwaltung ist eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe. Die aktuellen Zahlen zeigen deutlich, daß interkulturelle Öffnung der Verwaltung gelingt“, so der SPD-Abgeordnete Kazim Abaci gegenüber der „Morgenpost“.

Insgesamt besitzen 33 Prozent aller Hamburger einen Migrationshintergrund, bei den unter 18Jährigen ist es sogar jeder Zweite. (tw)