Alarmierende Gewaltzunahme: 25 Prozent mehr Übergriffe auf Bahnmitarbeiter

18. April 2017
Alarmierende Gewaltzunahme: 25 Prozent mehr Übergriffe auf Bahnmitarbeiter
Kultur & Gesellschaft
6

Berlin. Die Mitarbeiter der Deutschen Bahn leben zunehmend gefährlicher: im vergangenen Jahr stieg die Anzahl der Übergriffe auf Bahnangestellte um rund 25 Prozent. Im Jahr 2016 verzeichnete das Unternehmen über 2.000 Angriffe auf seine Mitarbeiter. 80 Prozent der Delikte ereigneten sich im Rahmen von Fahrkartenkontrollen und bei Durchsetzung des Hausrechts.

„Wir bemerken eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft, die Hemmschwelle für Gewalt sinkt“, so ein Bahnsprecher gegenüber dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“: „Es kann nicht sein, daß die bloße Frage nach der Fahrkarte auch bei scheinbar normalen Menschen zu Gewaltausbrüchen führt.“

Der Vize-Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgesellschaft, Klaus-Dieter Hommel, schlägt in die gleiche Kerbe: „Schon bei Nichtigkeiten wird mittlerweile gepöbelt, beleidigt, geschlagen und gespuckt. Das ist völlig inakzeptabel.“

Um der Gewalt Herr zu werden, will die Deutsche Bahn 500 zusätzliche Sicherheitskräfte einstellen, außerdem Schutzhunde einsetzen sowie Körperkameras deutschlandweit einführen. (sp)

 

Bildquelle: Wikipedia/Sese_Ingolstadt/CC BY-SA 3.0 (Bildformat bearb.)

6 Comments

  1. Helene Stiertorfer schreibt:

    Orient und Europa wurden und werden weiterhin von NATO und EU destabilisiert, ruiniert, mit mittlerweile Millionen Toten und hunderten Millionen Geschädigten. Dann kommt der Ruf nach „mehr Sicherheit“ im staatstyrannischen Sinne. Natürliche Sicherheit braucht wenig Staat, weil Menschen, die natürlicherweise biologisch, volklich und geschichtlich zusammengehören, einander weit überwiegend beistehen.

    Wer sind die Rabauken in der Bahn? Ausländer? Deutsche? In diesem Land fühlen sich auch Deutsche nicht mehr so richtig daheim; auch Deutsche bekommen eine Wut auf alles, was irgendwie offiziell nach antideutschem Staat aussieht, wie etwa Dienstuniformen.

  2. Fritze schreibt:

    Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit liegt diese fortschreitende Verrohung daran, daß es immer noch rechte, antimodernistische Lehrkräfte und Kindergärtnerinnen gibt, die unsere Kinder subtil beeinflussen und ihnen somit das falsche Rüstzeug auf ihren Lebensweg mitgeben.
    Solange Bildung nicht für jeden gleichermaßen verfügbar ist, solange keine Chancengleichheit besteht und die Einkommensverhältnisse ungerecht sind, wird es solche Phänomene geben.
    Wir müssen noch mehr auf unser Bildungssystem acht geben und auch besonders darauf achten, wen wir mit unseren Kindern in Kontakt kommen lassen. Hier ist der Staat in der Pflicht.

  3. John Silver schreibt:

    @Helene – Na, ob es wirklich nur die Uniformen sind? Glaube eher, es ist die um sich greifende Respektlosigkeit vor Recht und Gesetz, weil die Judikative zusammen mit der Politik eine angemessene Sanktionierung von Verstößen seit Jahrzehnten nicht mehr durchsetzt.
    Ähnlich einer überflüssig gewordenen Parkordnung, an die sich ohne Parkaufsicht schon lange niemand mehr hält.

  4. Fack schreibt:

    Auch hier wird nicht ausgeführt, wer sind denn die Täter, die beschimpfen und spucken, wie bei der Polizei. Auch da gibt es ja neuerdings Akzeptanzprobleme. „No-Go-Areas“ – auf Neudeutsch!
    Wer sorgte für die Sperrung einer Autobahn bei Hannover, nur weil man da etwas feiern wollte … Zustände!
    Es heißt allgemein, „die Deutschen“. Welche, die schon länger hier sind oder die noch nicht …?
    Das zeigt doch schon den Stand der Meinungsfreiheit!

  5. Peter Derdesillussioniertist schreibt:

    Wird auch noch viel, viel schlimmer und auch mehr werden. Doch der Deutsche will das scheinbar ja.

  6. johnulrich schreibt:

    Offenbar wird NICHT mehr bei solchen Aussagen nach Herkunft des/der
    jeweiligen Täter unterschieden. Einer, „der schon länger hier lebt“
    verhält sich üblicherweise so, wie es sich „die Bahnmitarbeiter/innen
    wünschen! Er/Sie kauft ganz normal einen Fahrschein, verhält sich un-
    auffällig, genießt die Reise UND macht keinerlei Probleme!!!
    Probleme, auch bei der Bahn, machen die sog. Kulturbereicherer, die
    nach „Schultzscher Lesart – wertvoller als Gold sind“. Genau diese
    können sich hier offenbar ALLES erlauben und werden direkt, auch nach
    schon 200 und mehr Straftaten, kurz vernommen UND DIREKT WIEDR AUF FRE-
    EN FUß gesetzt, während der GEZ-Verweigerer eben mal in Beugehaft genom-
    men wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com